Heisenberg-Gymnasium bekommt Besuch von Auszubildenden

Anzeige
Flughafen Dortmund, Ausbildungsbotschafter am Heisenberg-Gymnasium (Foto: Hans Jürgen Landes)
Dortmund: Heisenberg-Gymnasium | IHK zu Dortmund hilft bei der Berufsorientierung

Am Heisenberg-Gymnasium Eving, Preussische Straße 22, informierten jetzt Auszubildende mehrerer Dortmunder Unternehmen im Rahmen der IHK-Initiative „Ausbildungsbotschafter“ die Schüler der Jahrgangsstufe Q1 über sieben verschiedene Ausbildungsberufe. Es war der erste Einsatz für die Botschafter an einem Dortmunder Gymnasium.

Die Schüler konnten im Rahmen der verschiedenen Vorträge drei Ausbildungsberufe wählen, über die sie durch die Azubis informiert werden wollten. Dabei war auch eine Auszubildende, die ein Duales Studium als Kauffrau für Versicherung und Finanzen absolviert. Die Ausbildungsbotschafter präsentierten dabei ihre persönlichen Erfahrungen mit dem jeweiligen Unternehmen, in dem sie ausgebildet werden, und informierten schülernah über Anforderungen und Fähigkeiten, die während der Ausbildung von ihnen verlangt werden.

Die Studien- und Berufsorganisatorin des Gymnasiums, Waltraud Melsheimer, betonte nach dem Besuch der Botschafter, die Initiative der IHK sei ein gelungenes und erweiterndes Angebot zur Studien- und Berufsorientierung, in dem die Schüler „auf Augenhöhe mit jungen Auszubildenden in einen Austausch treten und ihre Perspektiven erweitern können.“ Auch ihre Kollegin Gudrun Dorndorf zeigte sich sehr zufrieden: „Gerade an unserem Gymnasium gibt es einige Schüler, die nach dem Abitur kein Studium, sondern eine Ausbildung anstreben, sodass wir das Angebot der IHK für die nächste Q1 auf jeden Fall gern wieder annehmen möchten.“

Ebenso signalisierte Tobias Rau von der IHK, der die Azubis bei ihrem Besuch begleitete, dass der erste Besuch gelungen war: „Ich freue mich über den erfolgreichen Ablauf und auf die weitere Zusammenarbeit.“

Beim Schuleinsatz engagierten sich Auszubildende der Flughafen Dortmund GmbH, der Leue & Nill GmbH + Co. KG, der Continental Automotive GmbH, der Advantage Nord Arrow Central Europe GmbH, der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin, der EDG Entsorgung Dortmund GmbH sowie der TEDi GmbH & Co. KG.

In fast allen IHK-Bezirken in NRW gibt es bereits die vom Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes NRW und des Europäischen Sozialfonds finanziell geförderte Initiative „Ausbildungsbotschafter“. Diese sorgt dafür, dass Schüler unterschiedlicher Schultypen durch Auszubildende direkte Berichte über erste Erfahrungen und Einblicke in verschiedene Ausbildungsberufe bekommen. Das Angebot wird dabei je nach Schulform individuell abgesprochen.

Fragen zur Teilnahme und Vorgehensweise bei der Initiative "Ausbildungsbotschafter“ beantwortet bei der IHK zu Dortmund Tobias Rau, Tel.: 0231/5417133, E-Mail: t.rau@dortmund.ihk.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.