25. Scharnhorster Ferienspielwiese endet mit Kindermarathon

Anzeige
Am Ende der zwei Wochen dauernden Scharnhorster Ferienspielwiese blickte man in viele zufriedene Gesichter. (Foto: Schmitz)
Dortmund: Abenteuerspielplatz Scharnhorst |

Nach zwei aufregenden und abwechslungsreichen Wochen endete nun die 25. Scharnhorster Fereinspielwiese auf dem Abenteuerspielplatz mit einem Kindermarathon. Die Organisatoren zeigen sich rundherum zufrieden.

An der Schwarzen Makrele tummelten sich die Kinder bei Musik, Tanz und Bewegungsspielen, vor den zahlreichen Kreativangeboten bildeten sich zeitweise lange Schlangen, Kitz.Do experimentierte und tüftelte mit interessierten und staunenden Kindern, beim Bauwagen "Flitzmobil" gab es täglich Wasserspiele, der Pferdebereich war ein großer Anziehungspunkt, in der Zeitzeugenwerkstatt führten die Kinder mit den Besuchern Interviews, fotografierten und sammelten O-Töne und in der Holzbaustelle wurde kräftig gehämmert und gesägt.

Das alles und noch viel mehr bot das Ferienprogramm auf dem großen Gelände des Abenteuerspielplatzes, an dem sich auch in diesem Jahr wieder zahlreiche pädagogische Einrichtungen, Vereine, Offene Ganztagsschulen etc. beteiligten.

Das tolle Wetter trug zur guten Stimmung bei und wer gar keine Lust auf Angebote und Aktionen der beteiligten Einrichtungen hatte, der nahm sich eine Picknickdecke und suchte sich einfach ein schattiges Plätzchen.

Zwischendurch sah man immer wieder Gruppen von Kindern, die für den 1. Scharnhorster Kindermarathon trainierten. Der fand am letzten Tag mit etwa 80 Kindern statt. Auf einer Strecke von 2,5 Kilometern liefen die Kinder in drei Altersgruppen eine vorbereitete Runde durch Alt-Scharnhorst, begleitet von vielen anfeuernden Kindern, Eltern und Bewohnern am Streckenrand.

Die schnellsten Läufer liefen knapp unter zehn Minuten, es hagelte Medaillen und Urkunden und überall schaute man in zufriedene, stolze und etwas erschöpfte, gerötete Kindergesichter. Alle hatten das Ziel erreicht und von manchen wurde gefragt: „Machen wir das nächstes Jahr wieder?"

Das Konzept der Mitarbeiterinnen des Jugendamtes in Scharnhorst, die diese Veranstaltung organisieren, ist wieder einmal voll aufgegangen. „Wir hatten zeitweise über 800 Besucher, zahlreiche Familien mit kleinen Kindern, viele Kinder aus dem Sozialraum des Stadtbezirks. Immer mehr Besucher aus benachbarten Stadtteilen kommen zu uns und jede Menge Kindergarten- und OGS-Gruppen. Niemand muss sich anmelden, jeder kann entscheiden wann er kommt und was er bei ausprobieren möchte. Wir achten darauf, dass wir Aktivitäten für alle Altersgruppen im Bewegungs-, Kreativ-, Spiel- und Kulturbereich bereithalten“, so Conny Bothe von der Projektorientierten Arbeit Jugendamt Dortmund.

Ohne die vielen tatkräftigen ehrenamtlichen Helfer könnte die Ferienspielwiese in Scharnhorst in diesem großen Rahmen nicht stattfinden. Sie alle sorgen dafür, dass es täglich ein Elterncafe mit Kaffee, Waffeln und Kuchen sowie ein leckeres Mittagessen für alle gibt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.