Baseball Jugend VL Split in der Tabellenspitze zwischen Wanderers und Untouchables

Anzeige
Baseball wird seit über 25 Jahren in Dortmund gespielt (Foto: Jörg Klause)
 
Das Jugendteam der Wanderers präsentiert sich sher gut in der Verbandsliga, der höchsten Jugendliga (Foto: Marcus Börner)
Dortmund: Hoeschpark | Der Jugend-Nachwuchs des Bundesligisten Dortmund Wanderers empfing am Freitagabend die Untouchables aus Paderborn. Eine besondere Atmosphäre im heimischen Hoeschpark, denn es handelte sich um ein Nightgame im Bundesliga-Flair. Mit Stadionsprecher, Scoreboard und allen Extras.

Wanderers-Coach Börner startete nicht wie gewohnt mit Nils Michaelis, sondern mit Marc Wiederstein als Pitcher. Wiederstein hielt die Offense der U’s bis in das zweite Inning weitgehend unter Kontrolle und machte einen guten Job. Untouchables-Coach Schonlau setzte auf Nicolas Göbert. Der NRW-Auswahlpitcher machte seine Aufgabe sehr gut und präsentierte sich enorm stark. Es gelang der Wanderers Offense nicht wirklich, etwas auszurichten. Im dritten Inning gelang es den Untouchables, sich auf Wiederstein einzustellen und sie zogen durch mehrere Hits und einige Fehler der Wanderers Defense davon. Göbert hielt sein konstantes Pitching aufrecht und ließ insgesamt nur zwei Runs für Dortmund zu. Tobias Kramer übernahm zwischenzeitlich den Hügel, da Wiederstein seine Pitchingbegrenzung erreichte. Doch auch Kramer musste einige Hits hinnehmen und so gewann das Team um Schonlau verdient mit 2 - 12 das erste Spiel.

„Wiederstein und Kramer machten ihre Aufgabe ganz ordentlich. Leider funktionierte unsere sonst doch sehr starke Offensive nicht wie gewohnt und auch unsere kleinen Fehler wurden dieses mal sofort bestraft“, so Coach Börner nach dem ersten Spiel.

Im zweiten Spiel des Abends startete Nils Michaelis für Dortmund auf dem Mound, sein gegenüber war Patrick Harrison. Michaelis kam gut in das Spiel und es gelangen mit Hilfe der Defense drei schnelle Aus. Nun schien auch die Offensive der Wanderers zu gewohnter Stärke zurück zu finden. Einige Hits und Base-on-Balls bescherten die erste Führung nach Inning eins. Diese währte aber nicht lange, da auch die Untouchables gut in die Offense kamen und Hits zu verbuchen wussten. Im 3. Inning übernahm Mel Börner auf Dortmunder und Steffen Dembowski auf Paderborner Seite den Mound. Beide Pitcher hielten die jeweiligen Schlagleute unter Kontrolle. Anfang des 5. und letzten Innings sah es nach einem weiteren Sieg für die U’s aus, denn sie lagen mit 6 - 2 vorne. Das Team von Börner und Görich schwor sich nochmals ein und die jungen Wanderers waren wild entschlossen. Was dann folgte, versetzte den Hoeschpark und seine ca. 80 Zuschauer in nervenaufreibende Spannung. Pitcher Mel Börner sorgte mit seiner Defense für die letzten drei Aus.
6 - 2 für Paderborn, die letzte Chance für Dortmund. Die Wanderers Offensive explodierte. Leon Still, Tobias Kramer, Nils Michaelis, Joshua Klute und Max Ortmann sorgten für das5 - 6. Die Spannung stieg und stieg. Der Ausgleich fiel aufgrund eines FieldersChoice von 2. Basefrau Lara Brockmeier. Louis Barenbräucker mit einem hart geschlagenen Groundball und Yannick Hoffmann mit einem exzellenten Sacrifice-Bunt brachte Dortmund in Scoring-Position bei mittlerweile zwei Aus.
Schließlich war es Mel Börner, der das Stadion kurz zum Verstummen brachte, er beförderte den Pitch von Steffen Dembowski weit zum 7 - 6 in das Outfield zurück, wo er unerreichbar für die Defense in die Wiese des Ballparks einschlug. Damit sicherten sich die Wanderers den doch noch verdienten Sieg und Split gegen die Untouchables.

„Wieder ein sensationelles Comeback des Teams. Hier steht jeder für jeden, das macht unser Team zu etwas ganz Besonderem. Tolle Leistung am Ende. Vielleicht geht es ja mal etwas nervenschonender. Herausragende Leistung am Schlag von Nils Michaelis (1000 AVG).“, so Coach Börner.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.