ISC feiert zweimal Silber

Anzeige
Allen Grund zur Freude hatten die Kirchderner Torballer, Männer und Frauen erreichten einen starken zweiten Platz. (Foto: Verein)
 
Das Silber-Damenteam der ISC Viktoria Kirchderne. (Foto: Verein)
Dortmund: Viktoria Kirchderne |

Dortmund hat neben dem BVB eine Ballsportmannschaft, die weiterhin zur absoluten Spitze in Deutschland gehört. Viele Menschen in dieser Stadt wissen nicht viel über ein Aushängeschild der Stadt. Der ISC Viktoria Kirchderne ist aber schon seit Jahren erfolgreich. Sowohl das Damenteam als auch die Herren gewannen jetzt in Landshut die Silbermedaille bei den Deutschen Meisterschaften.

Letzten Freitag reiste der ISC Viktoria Dortmund mit einer Damen- und einer Herrenmannschaft zur Deutschen Meisterschaft im Torball nach Bayern. Ein zuvor besonders intensives Training und eine hohe gegenseitige Motivation ließen auf Medaillen für beide Teams hoffen. Die Damen behielten den Meistertitel im Auge.
Die Damen des ISC hatten eine Hin- und eine Rückrunde zu bestreiten.
Die Hinrunde startete mit zwei Niederlagen (3:6 gegen Langenhagen und 1:5 gegen München). Mit einem Unentschieden (4:4 gegen Frankfurt) und somit einem erkämpften Punkt gingen die Damen in eine starke Rückrunde. Das erste Spiel dominierten sie durch viel Energie und Selbstvertrauen mit einem 10:2 gegen Langenhagen. Auch das nächste Spiel gegen das Team aus Frankfurt gewannen sie mit einem Endstand von 3:1. Dann aber ließ die Mannschaft im letzten Spiel gegen die erfahrene Mannschaft aus München Punkte liegen und verlor1:5.

Einzug ins Finale

Dennoch schafften die Damen des ISC durch eine torreiche Rückrunde den Einzug ins Finale. Sie bekamen eine weitere Chance und motivierten sich gegenseitig, den Kampf anzunehmen. Erneut zeigte sich München sehr dominant und setzte sich mit einem 5:1 durch. München gewann die Deutsche Meisterschaft im Torball – die Damen des ISC sind mit der Silbermedaille zufrieden und werden auch in Zukunft um den DM-Titel kämpfen.
Neben Kapitän Isnija Demiri starteten Annika Burkowitz, Cornelia Dietz, Janine Gallisch und Christina Nikopoulou. Unterstützt wurde die Damenmannschaft von Trainer Hasan Caglikalp, Tobias Willlmroth und Imke Holsteiner.

Souveräner Auftakt

Auch die Herren des ISC waren erfolgreich: Sie starteten in der Torball-Bundesliga mit Teams aus Berlin, Frankfurt, Hofeld, Landshut und München.
Die Herren des ISC begannen das Turnier sehr souverän und gewannen das erste Spiel mit einem 2:0 gegen Hofeld. Im zweiten Spiel ging der ISC 2:0 in Führung, verlor jedoch am Ende nur noch mit 2:3 gegen Landshut. Die dritte Partie gegen München I dominierte der ISC und markierte mit dem Schlusspfiff den Siegtreffer zum 3:2. Das vierte Spiel endete nach einer deutlichen Führung für den ISC unglücklich gegen Frankfurt mit einem 4:4. Das nächste Spiel gegen München II ging 2:2 aus.

Starker Schluss

Ein Erfolg aber zum Schluss: Gegen die Männer aus Berlin lief es hervorragend für
den ISC. Der Sieg mit einem 7:3 war außerordentlich verdient.
So schlitterten auch die Herren des ISC sehr knapp an der Goldmedaille vorbei und fuhren ebenfalls mit Silber nach Hause.
Für den ISC unter Spielertrainer Hasan Caglikalp starteten Cengiz Dinc, Thorsten Gallisch, Marco Mers, Michael Meyer und Henning Ullrich. Unterstützt wurden sie von Daniel Lybecait und dem Physiotherapeuten Hasan Altunbas.

Infos über den ISC

Der ISC Viktoria Kirchderne wurde .2005 gegründet.
Davor gab es eine Blindensport-Abteilung beim TuS Freiheit 1910 Deusen.
Die Torballabteilung besteht aus einer Damenmannschaft (6 Spielerinnen) und einer Herrenmannschaft (8 Spieler).
Torball ist eine Behindertenmannschaftssportart, die meist von blinden und sehbehinderten Menschen betrieben wird. Die drei Spieler jeder Mannschaft postieren sich im Mannschaftsraum vor dem Tor. Da Blinde und Sehbehinderte zusammen spielen, tragen alle – wegen der Chancengleichheit – eine lichtundurchlässige Brille. Die Mannschaften befinden sich abwechselnd im Angriff und in der Abwehr. Gespielt wird mit einem Ball, in dessen Innerem sich Glöckchen befinden, damit die Bewegungen des Balles hörbar sind. Die angreifende Mannschaft versucht, den Ball mit der Hand unter den drei Leinen ins gegnerische Tor zu werfen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.