LINKE & Piraten erfreut über Kunstrasen für Fredenbaumstadion

Anzeige
Thomas Zweier, Die Linke, Ratsmitglied
Dortmund: Fredenbaum |

Eving. Die Fraktion DIE LINKE & PIRATEN freut sich über die Pläne der Stadtverwaltung, eine Grundsanierung der Sportanlage an der Lindenhorster Straße durchzuführen.


Möglich wird das nach der Entscheidung, eine Sportanlage an der Schützenstraße aufzugeben und die Erlöse aus der Vermarktung in das alte Fredenbaumstadion zu investieren. Dort wird von den Vereins-Verantwortlichen die Umwandlung von Asche in Kunstrasen sehnsüchtig erwartet.

Nachdem zuerst die Bewerbung des ansässigen Fußballclubs Türkspor 2000 für das 100.000er-Kunstrasenprogramm gescheitert war und danach auch noch die Bewerbung der Stadtverwaltung im Rahmen des NRW-Sofortprogramm für Kommunen im März dieses Jahres von der Jury nicht berücksichtigt wurde, ist nun auch bei den Linken und Piraten die Freude groß.

„Die Investition in eine traditionsreiche Sportanlage in einem Stadtbezirk mit vielfältigen sozialen Problemen unterstützt die gesellschaftlich ungemein wertvolle Arbeit der engagierten Ehrenamtlichen in den dortigen Vereinen“, so Thomas Zweier der sportpolitische Sprecher der Fraktion.

„Die Abwanderung der Mitgliedschaft in umliegende Vereine mit Kunstrasenplätze kann nun gestoppt werden und sicher können jetzt auch neue Kickerinnen und Kicker gewonnen werden. „Aber auch die bisherige wichtige Integrationsarbeit mit Flüchtlingen wird künftig unter optimalen Bedingungen fortgeführt werden“, so Zweier weiter.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.