Neu formierte Wanderers-Ladies starten mit einem Sieg in die Saison

Anzeige
Der Saisonbeginn der Wanderers-Damen (Foto: Marie Gehring)
Das Softballteam der Dortmund Wanderers startete am Samstag mit einem 9 - 7 Erfolg gegen die Bochum Barflies in die erste Saison nach langer Softballpause in Dortmund.

Gleich in der ersten Offensive legten die Ladies los wie die Feuerwehr. Nachdem Annika Walitzki und Celina Jungk per Hit auf Base kamen und Jacqueline Möller durch einen Walk die Bases laden konnte, gelang Marie Gehring ein Double, durch den gleich die ersten drei Läufer die Homeplate überqueren konnten. Danach folgte noch ein Hit durch Sarina Brümmer, aber durch drei aufeinanderfolgende Aus konnten sich die Bochumerinnen aus dem Inning retten. Starting Pitcher auf Dortmunder Seite war Rückkehrerin Kristina Gisbrecht, welche ihre Aufgabe mehr als gut machte. Ohne Gegenpunkte konnten die Ladies gleich wieder in die Offensive. Leider war aber auch der zweite Dortmunder Angriff eine Nullnummer und in der folgenden Offensive der Bochumerinnen mussten die Ladies den ersten Gegenrun hinnehmen. Aber wenig beeindruckt brachten die Wanderers zwei weitere Punkte auf das Scoreboard und erhöhten ihre Führung auf 6 - 1. Es folgte eine erneute Nullnummer der Bochumerinnen und Dortmund durfte weiter angreifen. Dieses Mal angeführt durch einen Hit von Kristina Gisbrecht, gelangen auch Annika Walitzki und Celina Jungk auf Base und Jacqueline Möller war es dieses Mal, die mit einem guten Schlag die Punkte abräumte. Neuer Spielstand 9 - 1. Die Barflies machten dann im fünften Inning einen Punkt und es folgte ein wenig erfolgreicher Angriff der Dortmunderinnen. Beim Spielstand von 9 - 2 war ein vorzeitiges Ende zum Greifen nahe, aber es sollte anders kommen und es wurde noch einmal richtig spannend. Kleinere Schwächen von Pitcherin Kristina Gisbrecht im sechsten Inning ließen, gepaart mit einem Fehler im Infield fünf Runs für Bochum zu und plötzlich stand es nur noch 9 - 7. Da die Wanderers, abgesehen von einem Hit von Frischling Anna Gerhards, in der Offensive nicht mehr in Schwung kamen, musste die Defensive im letzten Angriff der Barflies noch einmal zittern. Gisbrecht, zu alter Stärke zurückgefunden, machte kurzen Prozess und so endete das Spiel glücklich, aber verdient mit 9 - 7. Statistisch gesehen waren die Wanderers mit 11 Hits gegenüber 4 Hits auf Bochumer Seiten deutlich überlegen. Auch machten die Barflies deutlich mehr Fehler in der Verteidigung, die Wanderers behielten mit nur einem Error eine fast weiße Weste.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.