Tennis: TC Grävingholz 2 schafft dank Auswärtssieg den Aufstieg in die Ruhr-Lippe-Liga

Anzeige
Die glücklichen Aufsteiger vom TC Grävingholz 2: Im Sommer 2018 spielen sie nun in der Ruhr-Lippe-Liga. (Foto: Christoph Weber/TC Grävingholz)

Die 2. Herren-Mannschaft des TC Grävingholz hat am Sonntag (25.6.) den Aufstieg in die Ruhr-Lippe-Liga geschafft. Durch einen 5:4-Auswärtssieg am letzten Spieltag bei Tabellenführer TC GW Westerholt in Herten übernahm der TCG mit der makellosen Bilanz von 6:0 Siegen die Spitzenposition in seiner Bezirksliga-Gruppe und sicherte sich somit die Teilnahme an der nächsthöheren Klasse im kommenden Sommer. 

Für den Erfolg musste allerdings hart gekämpft werden, denn Westerholt ging schnell mit 2:0 in Führung. Max Kurz und Felix Ritter, die sich in der bisherigen Saison als konstante Punktelieferanten für den TCG gezeigt hatten, mussten sich mit 5:7, 1:6 bzw. 1:6, 1:6 geschlagen geben.

Wesentlich länger dauerte das Parallelspiel der beiden an Position 1 gesetzten Spieler: Moritz Erpel bezwang seinen Gegner Alexander Gitt nach über zweieinhalb Stunden Spieldauer mit 2:6, 7:5 und 7:6 und sorgte somit für den Anschluss. Kurz darauf erzielte Felix Rabe durch ein ebenfalls spannendes 6:2, 4:6 und 6:2 den zwischenzeitlichen Ausgleich.

Doch die Freude währte nicht lang, denn Mannschaftskapitän Jens Tüllmann hatte in drei Sätzen das Nachsehen: 3:6, 6:2, 2:6 war nach dem Spiel auf der Anzeigetafel zu lesen. Der ganze Druck lag somit auf dem Wahl-Hamburger Lukas Haumann. Und seine Anreise zu diesem Spiel sollte sich bezahlt machen. Nachdem er bei 6:4, 5:2 und 40:40 noch eine Regen-Unterbrechung überbrücken musste, servierte er nach der Pause schnell zum 6:2 durch und stellte den Spielstand auf 3:3 nach den Einzeln. 

Für die Doppel stellte der TC Grävingholz um: Tobias Springer ersetzte den lange Zeit verletzten Felix Ritter und bildete mit Lukas Haumann die Top-Paarung. Parallel dazu erzielte das dritte Doppel, bestehend aus Max Kurz und Felix Rabe, relativ zügig mit 6:0, 7:6 den vierten Matchpunkt für den TCG, was den Druck endgültig bei den Gastgebern erhöhen und das Pendel zu Gunsten der Grävingholzer ausschlagen lassen sollte.

Während die Paarung Haumann/Springer gerade erst nach über 90 Minuten und fünf vergebenen Satzbällen den ersten Durchgang mit 6:7 abgegeben hatte, bestritt das zweite Doppel Moritz Erpel/ Jens Tüllmann bereits den entscheidenden Match-Tiebreak. Beim Stande von 6:4, 2:6 und 8:9 und gegnerischem Aufschlag musste zunächst noch ein Matchball abgewehrt werden. Kurze Zeit später entschied Jens Tüllmann durch einen platzierten Top-Spin-Aufschlag den Tie-Break mit 11:9 für die Gäste und sorgte somit für den fünften Matchpunkt und ausgelassenen Jubel bei Spielern und mitgereisten Fans. 

Neben den am Sonntag aktiven Spielern haben Florian Keppler, Christoph Weber und David Giese maßgeblichen Anteil an der erfolgreichen Saison. Keppler spielte Sonntag mit der ersten Mannschaft gegen den Mindener TK in der Verbandsliga und reiste anschließend zum Unterstützen nach Westerholt an. Christoph Weber, zu Saisonbeginn zweimal im Doppel am Start, war während der Einzel als Coach aktiv. David Giese musste am letzten Spieltag arbeiten, war aber an den ersten vier Spieltagen für den TCG in Einzel und Doppel auf Punktejagd.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.