Brackel wird musikalisch mit "B-Klassik" // Sommerfest und Künstlerdorf am balou

Anzeige
Freuen sich auf viele Besucher: Thomas Ernst, Nicola van der Wal, Manuela Reichert, Martin Werner und Thomas Kisters.
 
Macht den Auftakt: Claudia Rudek (Foto: Veranstalter)
Dortmund: balou e.V. |

Ein Klassik-Konzert umsonst und draußen - unter südlicher Sonne hat Thomas Kisters, Rechtsanwalt und aktiv im Brackeler Gewerbeverein, das kennengelernt.

"Das wäre doch auch was für Brackel", dachte er und trug die Idee dem Lenkungsausschuss im Stadtbezirksmarketing vor. Das war vor rund einem Jahr. Nun ist das dreitägige Brackeler Musikfest "B-Klassik" geplant und wird terminlich und räumlich mit dem Sommerfest im balou zusammengelegt. Dort gibt es etwas zu feiern, denn das balou mit seinem Vorläufer, dem Nachbarschaftshaus Wambel, wird runde 40 Jahre alt, die Jugendkunstschule feiert den 30. Geburtstag.

Ergänzt wird das Fest mit einem Künstlerdorf und einem kulinarischen Dorf, für die dreitägige Aktion wird die Oberdorfstraße zum Teil gesperrt. Ganz ausdrücklich soll das "B Klassik" Fest wiederholt werden, immer zusammen mit dem Sommerfest des balou wird es verschiedene Konzerte geben. Denn von der reinen Klassik hat man das Programm auch auf andere Musikrichtungen ausgeweitet.

Los geht es am Freitag, 14. Juli, um 19 Uhr mit der Claudia Rudek Acoustic Band. Sie spielt Folk-Pop mit Country Appeal. Um 20 Uhr gibt es mit den Lokalmatadoren iRohm ein Heimspiel. Liebhaber von guter Rockmusik können sich auf Klassiker wie „Black Velvet“ oder „Nobody´s Wife“ freuen, aber auch Stücke wie ZZ Top's „Tush“ oder ACDC’s „Highway to Hell“ stehen bei gekonnten Keyboard- und Gitarrensoli auf der Setlist. Zudem kommen auch Jazz-Liebhaber auf ihre Kosten.

Am Samstag präsentiert sich zunächst die bildende Kunst: Von 12 bis 18 Uhr stellen Künstler aus Dortmund und Umgebung ihre Werke aus. Die Jugendkunstschule des balou zeigt ihr Können in einem bunten Programm von Ballett bis Zauberei.

Am Samstagabend ist ab 19 Uhr der Gitarrist Andreas Goma zu hören, ab 20 Uhr bietet das Marcus Schinkel Trio "Crossover Beethoven". Der Abend findet seine Fortsetzung im Café des balou, wo DJane Vibrella zur B-Party bittet. Hier gibt es im Unterschied zu allen anderen Veranstaltungen, die frei sind, einen Eintritt von 5 Euro.

Den Sonntag bestreiten zunächst das Musikfrühstück um 9.30 Uhr im Café, um 10 Uhr zeigen dann Wann Se Wolln, was man mit Wagner so anstellen kann. Wim Wollner am Saxophon, Hans Wanning am Klavier und Ingo Senst am Kontrabass geben Wagner einen Schuss Jazz hinzu.

Der Brackeler Gewerbeverein fördert die Veranstaltung mit 5000 Euro, auch die Banken und die Sparkasse vor Ort unterstützen sie. Für die künstlerische Umsetzung sorgte Martin Werner vom balou und Manuela Reichert vom Café des balou hat für den kulinarischen Rahmen gesorgt.

"Das wird schon großes Kino", ist sich Thomas Kisters sicher. "Wir haben einen Konzertflügel auf der Bühne vor dem balou stehen." 250 Stühle wurden angemietet, Getränke auf Kommission gekauft. "Es ist schon ein kleines Abenteuer. Wir haben ja keine Erfahrungswerte und wissen nicht, wie viele Gäste kommen", ergänzt Martin Werner. Ursprünglich sollten die Besucher gebeten werden, nach dem "Bring Your Own Chair"-Prinzip einen eigenen Stuhl mitzubringen. Schaden kann das nicht...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.