Brackeler Regenbogenhaus-Kinder mit der Arche unterwegs

Anzeige
Am letzten Ausstellungstag, sozusagen zur Finissage, hatte die Kita-Leitung auch die Presse zum Besuch gebeten. Pädagogin Gudrun Zillmer und ein Teil der jungen Künstler/innen präsentierten stolz ihre Werke. Ein immer wieder aufgegriffenes Motiv: Noahs Arche. (Foto: Schmitz)
Dortmund: Evangelisches Familienzentrum Regenbogenhaus |

Auf eine sechswöchige künstlerische Reise hatten sich gut 30 Brackeler Vorschulkinder des Evangelischen Familienzentrums „Regenbogenhaus“ begeben, die in eine sehenswerte eigene Kunstausstellung in der Kindertagesstätte im Kaldehofweg mündete.

So besuchten die beiden Pädagoginnen Gudrun Zillmer (im Bild hinten rechts) und Ute Zäske, die zuvor extra dazu an einem Workshop im Dortmunder U teilgenommen hatten, mit den Kindern die Ausstellung „Tier und Mensch in der Kunst“ im dortigen Museum Ostwall. Hier stellten sie den Kindern vor allem drei Kunstwerke vor: Gerhard Marks Druck „Hoffnung“, die Installation „Arche“ und August Mackes Bild „Zoologischer Garten“.

Beeindruckt, inspiriert und hoch motiviert gingen die Brackeler Kindergarten-Kinder dann ans Werk, um eigene Kunstwerke zu erschaffen. Wobei die Kids auch noch neue Techniken erlernen und erproben konnten.

Besondere Erfahrung: "Kunst ist kostbar"


Die entstandenen „traumhaft schönen Bilder“, so Ute Zäske, wurden schließlich bis zum gestrigen Donnerstag (9.4.) in einer viel bewunderten und gelobten Ausstellung präsentiert. Ute Zäske ergänzt: „Neben den schönen Bildern nehmen die Beteiligten eine besondere Erfahrung mit: ,Kunst ist kostbar.‘“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.