FÜNF JAHRE BVB-HAUS

Anzeige
Dortmund: Balsterstraße |

Fünf Jahre BVB-Haus, fünf Jahre voller Jubel, Trubel, Terz und Heiterkeit. Von der euphorischen Umgestaltung bis hin zum Säureanschlag. BVB-Haus-Erfinderin Katharina Winkelmann hat mit ihrem privaten Borussentempel in den vergangenen fünf Jahren schon so allerhand erlebt. Wie gesagt: Wunderschönes, aber auch Unschönes.

Zuerst war da die Idee, die Umgestaltung zum BVB-Tempel. Die Euphorie, die arbeitsintensive Umgestaltung zum schwarzgelben Haus, hinzu kamen Meisterschaftsfeiern, Pokalfeiern mit der umjubelter Einweihung sowie Besuch von Aki Schmid

Nach langer Planung startete 2011 die Umgestaltung des Mehrfamilienhauses zum BVB-Haus an der Balsterstraße in Brackel. Malermeister und Hardcore-Borusse Uwe Walter unterstützte die Winkelmanns bei der Gestaltung. Der Malermeister war dermaßen begeistert, dass er das Projekt, das normal um die 15.000 Eur kostet, mitfinanzierte und quasi kostenlos arbeitete. Natürlich nahm Familie Winkelmann auch den Pinsel in die Hand. Arbeitsoutfit war das BVB-Trikot, das auch sonst ziemlich oft getragen wird.

Mit dem Hauseigentümer einigte man sich auf ein 3,90 Meter mal 3,90 Meter abnehmbares BVB-Logo.

Auch im Innern des Hauses zieht sich schwarzgelb fast durch alle Räume. "You Will Never Walk Alone" steht im Fitness-Raum im Keller an der Wand....

Noch im selben Jahr, im März 2011 wurde das BVB-Haus eingeweiht.

Doch es schien nicht immer die Sonne im Borussen-Paradies. Eine Säure-Attacke auf den Rasen vor dem Haus gehört zu den negativen Höhepunkten, die dem BVB-Haus widerfuhren. Der Rasen sollte vor zwei Jahren von einem Gärtner zum Signal-Iduna-Park-Spielfeld umgestaltet werden. Die Arbeiten hatten gerade begonnen. Und dann dies; eines morgens schaute Katharina Winkelmann aus dem Fenster und entdeckte gelbe Flecken auf dem Rasen. Die Flecken wurden mit der zeit immer größer und größer. Unbekannte hatten den Rasen mit Unkrautvernichtungsmittel attackiert. Die Winkelmanns erstatteten Anzeige gegen Unbekannt. Der Rasen war aber erst mal hinüber. Heute hat sich das Grün davon wieder erholt.

Dann im vergangenen Jahr berichteten wieder alle über das BVB-Haus. Diesmal monierte die Stadt den Brandschutz, der beim BVB-Logo angeblich nicht gewährleistet sei.

Doch ein Gutachten widerlegte dies.Das BVB-Logo sei völlig ungefährlich.

Seit geraumer herrscht endlich Ruhe im schwarzgelben Boriussenparadies.

Weitere Fotos und Infos unter What's The Story Morning Glory? Kortmanns Online-Zeitung
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.