Jugendliche stellen wieder "Rock gegen Rechts" am Brackeler "brauks" auf die Beine

Wann? 07.09.2013 15:00 Uhr bis 07.09.2013 22:00 Uhr

Wo? Jugendfreizeitstätte Brackel, Brauksweg 15, 44309 Dortmund DE
Anzeige
Die Oberhausener Streetpunk-Band „Emscherkurve 77“ ist am Samstag, 7. September, Headliner des Open-Air „Bunt statt Braun“ an der JFS Brackel, Brauksweg 15. (Foto: Emscherkurve 77)
 
Das Festival-Plakat. (Foto: Jugendamt Dortmund.)
Dortmund: Jugendfreizeitstätte Brackel |

Nach der als Riesenerfolg verbuchten Premiere 2012, als mehr als 500 Jugendliche und junge Erwachsene das Open-Air am „brauks“ besuchten, stellen die Jugendlichen der Jugendfreizeitstätte Brackel am 7. September im Rahmen von „Bunt statt braun“ erneut ein Event „Rock gegen Rechts“ auf die Beine.

"Emscherkurve 77" ist der Headliner

Headliner des Tages auf dem Geländes des „brauks“ am Brauksweg 15 im Brackeler Norden ist die Band „Emscherkurve 77“. Die Streetpunk-Band hat sich 2000 in Oberhausen gegründete. Das Titellied ihrer ersten CD, „Die Macht vom Niederrhein“, ist seit 2001 die offizielle Einlaufmusik von Rot-Weiß Oberhausen. In ihren Texten geht es um Spaß und Lebensfreude, um Fußball und das Leben im Ruhrgebiet und den Alltag des kleinen Mannes.

Acht Bands auf der Bühne

Insgesamt werden von 15 bis 22 Uhr acht Bands auf der Bühne stehen. Dies sind dazu „Operation Semtex“, „HMS“, „WAM“, „She Said Battlecat“, die schon im vergangenen Jahr dabei waren, „Kings of Forlorn Lands“, „Refuse your Heros“ und „Der gierige Diktator“.

Und das Beste: Der Eintritt ist kostenfrei !

Jugendkulturelles Zeichen gegen Rechts

Das Open-Air „Rock gegen Rechts“ ist auf Anregung von Jugendlichen aus der Jugendfreizeitstätte (JFS) Brackel mit Unterstützung des Stadtbezirkmarketings und des Jugendamtes erstmalig 2012 durchgeführt worden. Jugendliche, die seit mehreren Jahren eigenständige Konzerte in der JFS „brauks“ unter der Marke „go eastwards“ organisieren und durchführen, wollten mit dem Konzert ein jugendkulturelles Zeichen gegen Rechts setzten. Der super Erfolg vor zwölf Monaten war nun Ansporn, eine weitere Veranstaltung für 2013 zu planen und zu organisieren.

Möglich macht das zweite Open-air-Event am Samstag (7.9.) wieder die Unterstützung durch das Stadtbezirksmarketing Brackel und das Jugendamts-Teams der Jugendfreizeitstätte Brackel.

INFO:
Die Veranstaltung ist barrierefrei. Behindertengerechte Toiletten stehen allerdings nicht zur Verfügung. Auf dem gesamten Veranstaltungsgelände besteht ein Glas- und Dosenverbot.

KOMMENTAR

Unterstützung bröckelt

Zuletzt vor vier Monaten, am 1. Mai, hatten Körner und Oststädter einen Aufmarsch der Braunen und dessen Begleiterscheinungen ertragen müssen. Im Internet war‘s heute kein Geheimnis mehr: Wieder marschieren am Samstag (31.8.) die Nazis, unter dem schützenden Deckmantel der Partei „Die Rechte“, durch Teile des Stadtbezirks Innenstadt-Ost.

Eine Woche zu spät also besetzen damit die Aktiven der „Oststadt in Harmonie“ am 7. September (siehe dazu auch hier) mit ihren dezentralen Veranstaltungsplätzen die Zugroute der Nazis etwa an Funkenburg und Franziskaner-Kirche. – Sch...ade!

Mehr als schade ist es zudem, dass aktuell – trotz aller löblichen Aktivitäten gegen Rechtsextremismus in der City – im Dortmunder Osten die Unterstützung der Bürgerbewegungen gegen Rechts offensichtlich bröckelt. „Bunt statt braun“ im Bezirk Brackel und „Oststadt in Harmonie“ im Bezirk Innenstadt-Ost, sie waren unter dem Eindruck der unsäglichen Nazi-Demos in 2007, als das öffentliche Leben in Teilen von Körne, Wambel und der Oststadt völlig zum Erliegen kam, eingestielt worden. Nun schwächelt der Widerstand.

Noch in 2012 stellten die Brackeler zwei Wochen „Bunt statt braun“ mit Festen und Sprayer-Wettbewerb, Stolperstein-Radtour, Gottesdienst, diversen Konzerten, Diskussions- und Filmabenden auf die Beine. Diesmal halten – dankenswerterweise – noch die Kolpingsfamilie Brackel und die Jugendlichen der Brackeler Jugendfreizeitstätte „brauks“ die Flagge gegen Rechts hoch.

Und in Körne, in der Oststadt und im Saarlandstraßenviertel scheitert laut Veranstalter diesmal die in den letzten Jahren so eindrucksvolle Fahnen- und Menschenkette quer durch den Bezirk Innenstadt-Ost an einer schlichten Personalie. Einst treue Sponsoren aus der Geschäftswelt verabschieden sich dazu ganz.

Das rockt leider gar nicht!


Ralf K. Braun
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.