Modell zum Klimawandel // Ausstellung „EcoCity“ bis zum 25. März in Dortmunds Evangelischer Jugendkirche in Wambel

An den verschiednen Stationen der Ausstellung „EcoCity“ in Wambel können die Besucher lernen, wie sie ihren Alltag klimafreundlicher gestalten können. (Foto: VKK)
Dortmund: Jakobus-Gemeindezentrum | Kreativ, interaktiv und „ohne erhobenen Zeigefinger“: so sollen Jugendliche durch die Modellstadt „EcoCity“ in Wambel den eigenen Lebensstil auf den Prüfstand stellen und klimafreundliche Alternativen entwickeln.

In der Dortmunder Jugendkirche „Join us“, im Wambeler Jakobus-Zentrum, Eichendorffstr. 31, ist die Ausstellung derzeit aufgebaut. Jugendgruppen können sie erkunden und erleben.
Am Anfang der Ausstellung steht der „Klimawandel“: Eine riesige Tafel mit einer Naturlandschaft ist im Eingangsbereich aufgebaut. Zur Erzählung des „Schweinehirten“ verschwinden die auf Magnettafel angehefteten Bäume und Bäche und machen Hochbauten und technischen Anlagen Platz.
Über mehrere Monitore werden die Besucher anschließend auf das Thema eingestimmt: durch Straßenumfragen und Bilder aus dem „Klimacamp“ vom letzten Sommer mit Jugendlichen aus drei Kontinenten. Die Exponate dieses Camps bildeten die Grundlage für die „EcoCity“.
Im interaktiven Teil der Ausstellung können beispielsweise an einem Obststand die Früchte der Saison zu einem Kalender zusammengestellt werden. „Euer Elektroschrott tötet unsere Kinder!“ steht anklagend an der Station mit Computern, Smartphones und Handys, deren Überreste in Ländern des Südens verschrottet werden. Während des Besuchs erarbeiten Kleingruppen an jeweils an einem der Stände ein klimafreundliches Konzept.
„Zerreißt den Mantel der Gleichgültigkeit, den ihr um euer Herz gelegt habt“, stellte Superintendent Paul-Gerhard Stamm den Ausspruch der Geschwister Scholl als Motto über die Ausstellung. Unterstützt wird „EcoCity“ von Stadt und Land. Stadträtin Waltraud Bonekamp hofft, dass ein Wandel „in den Köpfen von Kindern und Jugendlichen beginnt“.

Auch die Dortmunder Volksbank beteiligte sich: sie überreichte der Evangelischen Jugendkontaktstelle 10.000 Euro für einen klimafreundlichen Bus, der auf Tempo 120 km/h gedrosselt ist. Die Ausstellung ist Teil der westfalenweiten Jugendkampagne „Mission: Klima retten! Powered by heaven“.

INFO:
Geöffnet ist „EcoCity“ freitags und sonntags von 16 bis 20 Uhr. Schulklassen und Jugendgruppen können sich bis Sonntag, 25. März, unter Telefon 84796925 zu einem pädagogisch begleiteten Besuch über 90 Minuten anmelden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.