NEUES AUS DEM HOESCH-MUSEUM: Am 13.11.2014 begrüßte das Museum den 100.000. Besucher...

Anzeige
- Die Schulklasse des Gymnasiums An der Schweizer Allee in Dortmund mit ihren Lehrern und den Verantwortlichen des Museums...
Dortmund: Hoesch-Museum |




- Die Schallgrenze ist überschritten!

Seit der Eröffnung im Oktober 2005 besuchten100.000 Besucher das Hoesch-Museum Dortmund.





An diesem Donnerstag war es soweit: Eine Schulklasse des Gymnasiums An der Schweizer Allee besuchte im Rahmen der mit dem Westfälischen Wirtschaftsarchiv (WWA) eingegangenen Bildungspartnerschaft das Hoesch-Museum als außerschulischen Lernort und „knackte“ dabei die 100.000 Besucher-Marke.

WWA-Direktor Dr. Karl-Peter Ellerbrock, zugleich Vorsitzender der Freunde des Hoesch-Museums e.V., und Kurator Michael Dückershoff begrüßten die Schulleiterin Inge Levin und die Geschichtslehrer Sebastian Kurtenbach und Justus Pinker mit dem Leistungskurs Geschichte. Beide Lehrer sind von der Bildungspartnerschaft hellauf begeistert: „Die Zusammenarbeit mit dem Westfälischen Wirtschaftsarchiv erlaubt uns, Geschichte vor Ort begreifbar zu machen.

Wenn die Schülerinnen und Schüler eine Originalquelle aus 200 Jahre altem Papier in der Hand halten, fällt es leichter zu glauben, dass die Ereignisse tatsächlich geschehen sind, als wenn der Text sauber und korrigiert im Schulbuch steht, das eh eher langweilig ist, weil es ein Schulbuch ist.“ Dr. Ellerbrock fügte hinzu, dass die Erkundung von Wirtschaftsgeschichte „vor Ort“ einen wichtigen Beitrag zur kulturellen Bildung leiste. „Das Hoesch-Museum mit seinen multimedialen Angeboten ist nach dem Archivbesuch dazu ein perfekter Ort.“ Die Schülerinnen und Schüler waren von der Führung durchs Museum begeistert.
Das Hoesch-Museum hält eine Reihe hervorragender museumspädagogischer Angebote bereit.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.