Vergiß mein nicht : ein Chorprojekt der besonderen Art für Menschen mit Demenz und deren Angehörige

Anzeige
Dortmund: Haus Lucia |

Dieses neue, musikalische Angebot findet am 20. und 27 Oktober 2015 fortan jeden 1. und 3. Dienstag im Monat von 14.00 -16.00 Uhr im Seniorenhaus Lucia, Wickeder Hellweg 93 statt

.



Initiiert und begleitet wird das Chorprojekt vom Seniorenbüro Brackel (Silke Engelbrecht/Thomas Brandt) und der Ev. Kirchengemeinde Do.- Wickede/Seniorenarbeit (Britta Martin).

Geprobt und gesungen wird, was Spaß und Freude bereitet: vom Volkslied über alte und neue Kirchenlieder bis hin zu Schlagern und gekannten Popmelodien.
Dabei greifen die Verantwortlichen bevorzugt auf die Wünsche und das Repertoire der Teilnehmenden zurück, wohl wissend, dass die meisten von ihnen – trotz ihrer Demenz- viele Lieder und Melodien fest in ihrem Gedächtnis verankert haben.

Die Anwesenheit und das Mitsingen eines Angehörigen, eines Freundes, einer Nachbarin oder einer anderen Bezugsperson ist ausdrücklich gewünscht.
So können beide Seiten in den 2-stündigen Proben gemeinsame, schöne Momente erleben und dadurch von den Mühen des übrigen Alltags und dessen Sorgen in dieser Zeit einmal abschalten.

Doch (Chor-)Singen ist weit mehr!


Singen…

• … verbreitet gute Laune
• … steigert das persönliche Wohlbefinden
• … verbessert die Atmung
• … fördert die Konzentration
• … stärkt das gemeinschaftliche Erleben

Für eine erfahrene Begleitung am Klavier konnte der Musiker Michael Raffenberg gewonnen werden. Raffenberg hat bereits in der Vergangenheit viele Veranstaltungen des Seniorenbüros und der Begegnungsstätten im Stadtbezirk Brackel, z. B. im Rahmen von Leben am Hellweg-früher und heute, musikalisch begleitet.

Das Seniorenbüro Brackel und die Ev. Kirchengemeinde Wickede freuen sich zudem über die finanzielle Unterstützung durch die Artur- und Lieselotte Dumcke Stiftung.
Somit können die Veranstalter das neue Chorprojekt kostenfrei anbieten.

Das Seniorenhaus Lucia stellt für die Zeit der 14-tägigen Proben die barrierefreien Räumlichkeiten und ein Klavier zur Verfügung.

Die gute Erreichbarkeit – mit der U43 bis Haltestelle Eichwaldstraße - ermöglicht auch interessierten, sangesfreudigen Menschen mit Demenz aus den Nachbarorten des Stadtbezirks Brackel und Umgebung an dem musikalischen Angebot Vergiß mein nicht teilzunehmen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.