"Verortetes Leben" // Großmutter und Enkelin stellen gemeinsamen Lyrikband in Brackel vor

Wann? 04.12.2013 15:00 Uhr

Wo? Haus Beckhoff, Brackeler Hellweg 140, 44309 Dortmund DE
Anzeige
Enkelin Charlotte Bergmann (l.) und Großmutter Renate Schmitt-Peters präsentieren am Mittwoch öffentlich ihren gemeinsamen Lyrikband in Brackel. Zuvor schauten die beiden in der Ost-Anzeiger-Redaktion vorbei.
Dortmund: Haus Beckhoff |

Sie sind Großmutter (78) und Enkeltochter (20). Tief verbunden. Fast zehn Jahre schon genießen sie gemeinsam die Freude am Spiel mit Formen, Farben, Metaphern und Begriffen. Gemeinsam nehmen beide ihr Lebensumfeld wahr, setzen sich damit auseinander. Dies alles mündete nun in ihren ersten gemeinsamen Gedichtband: „Verortetes Leben“.

Die Brackelerin Renate Schmitt-Peters, die eigene Gedichte seit 2002 bereits in einem eigenen Band und in 17 Anthologien veröffentlich hat, und ihre Enkelin Charlotte Bergmann, die schon zweimal, 2010 und 2012, mit dem Preis „Junge Schreibende“ ausgezeichnet worden ist, stellen ihren Lyrikband nun am Mittwoch, 4. Dezember, um 15 Uhr im „Haus Beckhoff“, dem Café und Treffpunkt der Evangelischen Kirchengemeinde am Brackeler Hellweg 140, vor.

Der besticht durch seine schnörkellose Sprache und lässt die Leser dazu vieles entdecken in der Heimat Dortmund – und auch andernorts. Verortetes Leben eben wie die darin beschriebenen blauen Krokusse im Rasen vor Haus Beckhoff...

Ihre unterschiedlichen Lebenserfahrungen spiegeln sich in ihrer „Verwörterung“ von Jahreszeiten, politischen Ereignissen, kleinen Begebenheiten. Dazu bietet der Band Fotos von Familienmitgliedern und Freunde etc.

INFO:
Der 136-seitige Lyrikband „Verortetes Leben – Gedichte“ ist erschienen im ETAINA-Verlag (ISBN 978-3-9815780-2-7).
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.