Viele wollten ins Haus Wenge

Anzeige
Ausgesprochen zufrieden war der Förderkreis Haus Wenge mit der Besucherresonanz am Tag des Offenen Denkmals. Zum ersten Mal öffnete der Förderkreis das Wasserschlösschen am Tag des Offenen Denkmals. Geschätzte rund tausend Besucher fanden sich über den Tag verteilt am Haus Wenge ein.

Sie wurden von Mitgliedern des Geschichtskreises Scharnhorst und der Lenkungsgruppe des Förderkreises durch das Haus geführt und bekamen geschichtliche und architektonische Infos über das Haus. Die Kulturpädagogin Manuela Wenz präsentierte in einem Raum die Ergebnisse eines Jugendprojektes, das sie im Winter mit Lanstroper Kindern erarbeitet hatte.

Viele Besucher konnten die Führungen durch ihre eigenen Erinnerungen an das Leben in Lanstrop und das Haus Wenge bereichern. Eigens aus Arnsberg angereist war der 91-jährige Hans Ludmann.

Der gebürtige Lanstroper konnte zahlreiche Anregungen geben. Der Lenkungskreis hat daraus bereits erste Schlüsse gezogen und will in Zukunft unter anderem ein Treffen mit Lanstropern organisieren, die mit ihren Erinnerungen einen Beitrag zur Erforschung des Hauses leisten können.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.