Wie viel Religion brauchen wir? - Podiumsdiskussion in Körne

Wann? 09.05.2017 19:30 Uhr

Wo? Freie evangelische Gemeinde Dortmund, Körner Hellweg 6, 44143 Dortmund DE
Anzeige
Diskussionsteilnehmer Arne Völkel, Pastor Freie Evangelische Gemeinde Dortmund (Foto: Arne Völkel)
Dortmund: Freie evangelische Gemeinde Dortmund |

In der Veranstaltungsreihe "Bürgerforum" lädt die Freie evangelische Gemeinde in Körne, Körner Hellweg 6, für Dienstag, 9. Mai, um 19.30 Uhr zur Podiumsdiskussion zur Bedeutung von Religion in Staat und Gesellschaft mit dem Titel: „Wie viel Religion brauchen wir?" ein.

In einer Zeit sich ausbreitender religiöser Gewalt wächst ein grundsätzliches Misstrauen gegenüber Religion, heißt es in der Ankündigung. Mit dem Bürgerforum will die Freie evangelische Gemeinde auf Ängste eingehen und differenziert diskutieren. Dabei werden Vertreter aus Politik, Kirche und anderen Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften zu Wort kommen.

Als Teilnehmer an der Podiumsdiskussion haben
Heinz-Dieter Düdder, SPD-Ratsvertreter für Gartenstadt und Körne,
Pfarrer Ulf Schlüter, Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises Dortmund,
Bruder Klaus Albers, Mitglied des Franziskanerordens,
David Grade (Piratenpartei), Agnostiker und Therapeut in der Kinder- und Jugendpsychiatrie,
Aziz Aslandemir, stellvertretender Bundesvorsitzender der Alevitischen Gemeinde Dortmund und
Arne Völkel, Pastor der Freien evangelischen Gemeinde Dortmund zugesagt.

Für die Moderation der Podiumsdiskussion wurde Dr. Arndt E. Schnepper gewonnen, der bis 2012 Pressesprecher des Bundes Freier evangelischer Gemeinden war und seit 2015 als Lehrbeauftragter an der Technischen Universität Braunschweig und der Theologischen Hochschule Ewersbach tätig ist.

Mit diesem Bürgerforum möchte die Freie evangelische Gemeinde einen Beitrag zu einem guten Miteinander in Körne beziehungsweise in der Innenstadt-Ost leisten. Gleichzeitig bietet das Bürgerforum einen Rahmen, in dem sich Menschen unterschiedlicher Herkunft begegnen und kennenlernen können.

Für Besucher wird es die Möglichkeit geben, Fragen zu stellen und auf diese Weise Einfluss auf den Verlauf der Diskussion zu nehmen. Natürlich ist auch – wie bei den früheren Bürgerforumsterminen – Gelegenheit zur Begegnung und zum Gespräch miteinander.

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Anmeldung nicht erforderlich.
Rückfragen unter Tel. 0231/5310882 oder buergerforum@feg-dortmund.de.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.