AWO Gartenstadt/Kaiserhain trauert um Brunhilde Deubel

Anzeige
Brunhilde Deubel ist vor Ostern gestorben. (Foto: Volker Jechalik)

Brunhilde Deubel, die "Seele" des AWO-Ortsvereins, ist am Gründonnerstag, 13. April, nach längerer Krankheit verstorben. Die AWO Gartenstadt/Kaiserhain und ihre Mitglieder trauern um ihre langjährige stellvertretende Vorsitzende.

"Wir verdanken unserer verstorbenen Freundin sehr viel", teilt dazu ein langjähriger Wegbegleiter Deubels, Ortsvereins-Ehrenvorsitzender Rolf Mohr, mit: "Wie gerne hätten wir noch ihren 90. Geburtstag am 13. Mai gefeiert." Das soziale Wirken Deubels und ihre offene und fröhliche Lebensart werde man in dankbarer Erinnerung behalten.

Dass der Gartenstädter AWO-Ortsverein im ZWAR-Begegnungszentrum Südost an der Geßlerstraße ein neues Heim gefunden hatte, war nicht zuletzt Verdienst der Sozialdemokratin und ehemaligen Ratsvertreterin Brunhilde Deubel, die auch Ehren-Vorstandsvorsitzende von ZWAR e.V. (Zwischen Arbeit und Ruhestand) war.

Brunhilde Deubel war bereits von 1952 bis 1975 SPD-Ratsvertreterin in Witten und Bildungssekretärin im Bezirk Westliches Westfalen bzw. Unterbezirk Dortmund. Von 1976 bis 1986 war sie Fraktionsreferentin bei der SPD-Fraktion in Dortmund und von 1984 bis 1994 Mitglied im Rat der Stadt Dortmund. Dort fungierte sie als Sozialausschuss-Vorsitzende und stellvertretende Fraktionsvorsitzende und hatte noch viele weitere wichtige Aufgaben.

Die Trauerfeier für Brunhilde Deubel findet am Montag, 24. April, um 13 Uhr in der großen Trauerhalle des Dortmunder Hauptfriedhofs, Am Gottesacker 25, statt.

P.S.: Rolf Mohr weist ergänzend darauf hin, dass - bedingt durch die Trauerfeier - das für Montag, 24. April, geplante AWO-Mittagessen im ZWAR-Zentrum ausfällt. Auch keine andere AWO-Veranstaltung findet dort statt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.