Bezirksbürgermeister Udo Dammer zieht positives Fazit nach dritter KKK-Aktion „Körne putzt sich raus“

Anzeige
Zum Abschluss der Reinigungsaktion präsentierten die Verantwortlichen aus Reihen des KKK und die Helfer stolz das Ergebnis ihrer Müllsammlung auf dem Platz zwischen dem Obelisken und dem Körner Park. (Foto: Günther Schmitz)
Dortmund: Körner Park |

Ein überaus positives Fazit konnte Oststadt-Bezirksbürgermeister Udo Dammer, in Personalunion 3. Vorsitzender des veranstaltenden Körner Kultur- und Kunstvereins (KKK), zum Abschluss des dritten Aktionstages „Körne putzt sich raus“ ziehen – nicht etwa, weil sich zum Abschluss der Reinigungsaktion am Körner Obelisken besonders viele Müllsäcke zum Abtransport durch die EDG türmten.

Dammer: „Es wurde viel weniger Müll im Dorf gefunden als in den Jahren davor. Durch unsere Aktion ist offensichtlich eine höhere Sensibilität im Dorf entstanden. Sicher auch durch die wöchentliche Arbeit in den beiden Körner Grundschulen mit den Kindern unter Regie des Grünen Kreises mit Rolf Sobottka.“

Rund 40 Körner Bürger hatten sich samstags nach der Begrüßung durch KKK-Chef Helmut Feldmann an der Sammelaktion unter Schirmherrschaft von Sven Dannowski (Musikschule Muse) beteiligt; tags zuvor hatten bereits die Körner Schul- und Kindergartenkinder das Umfeld ihrer Einrichtungen vom wild entsorgten Müll befreit.

Beste Motivation zum Mitmachen auch im nächsten Jahr bei „Körne putzt sich raus“ bot der heitere Ausklang mit Musik von Heinrich Schomers und den vom benachbarten Restaurant „Metaxa“ gesponserten Grillwürstchen im Körner Park.

Kontakt/Info:
www.koerner-kultur-und-kunstverein.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.