Brackeler Günter Schäfer ist nun Ehrenmitglied des Radsportverbandes NRW // Goldene BDR-Verdienstnadel überreicht

Anzeige
Im Brackeler Lokal "Zum Pferdestall" ehrten der Radsportverband NRW und der Bund Deutscher Radfahrer den früheren Aktiven und langjährigen Radsportfunktionär Günter Schäfer (v.l.n.r.): Toni Kirsch, Bernd Potthoff, Günter Schäfer, Helmut Elfgen, Waltraud Schäfer und Jörg Stüdemann. (Foto: Günther Schmitz)
 
Brackels Radsport-Urgestein Günter Schäfer zusammen mit seiner Ehefrau Waltraud. (Foto: Günther Schmitz)
Dortmund: Gaststätte "Zum Pferdestall" |

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde, zu der der Radsportverband Nordrhein-Westfalen (RSV NRW) zusammen mit dem Bund Deutscher Radfahrer (BDR) in die Brackeler Gaststätte "Zum Pferdestall" eingeladen hatte, wurden dem Brackeler Radsport-Urgestein Günter Schäfer (79) für sein jahrelanges großes Engagement im Radrennsport gestern (23.4.) zwei außergewöhnliche Ehrungen zuteil.

Bernd Potthoff, Präsident des Radsportverbandes Nordrhein-Westfalen, und Toni Kirsch, Vizepräsident Jugend des Bundes Deutscher Radfahrer und ehemaliger Präsident des Radsportverbandes NRW, gingen in ihrer Laudatio auf das über 60-jährige „intensive Radsportleben“ Schäfers ein.

Der Brackeler Günter Schäfer war von 1974 Vorstandsmitglied und ab 1978 Vorsitzender des traditionsreichen Rad-Renn-Clubs (RRC) „Curve“ Brackel und unter anderem Organisator des großen Westfalenpreises, der zu Schäfers 75. Geburtstag in 2013 zum 75. Male ausgetragen wurde.

Im Radsport begonnen hatte Schäfer früh in den 60er-Jahren als Aktiver im Rennsattel. Seinerzeit gehörte Schäfer zu den erfolgreichsten deutschen Straßen-Radrennfahrern. 1959 und 1960 trug er das begehrte Trikot der Nationalmannschaft. Er wurde Dritter der Deutschen Meisterschaft im Vierer-Mannschaftsfahren auf der Straße und er war Sieger in vielen Straßenrennen.

Neben seinem Engagement im RRC „Curve“ Brackel übernahm Günter Schäfer bald Funktionen im Radsportbezirk Westfalen-Mitte, war über 25 Jahre im Wettkampf-Ausschuss der Westfalenhalle aktiv und übernahm 1990 als Fachwart und Koordinator den Bereich Straßenrennsport im Radsportverband NRW, den er bis 2016 innehatte.

Günter Schäfer war nicht immer bequem, liebte klare und deutliche Worte, wie es im Ruhrgebiet üblich ist. Er hat tausende Stunden für "seinen Radsport" eingebracht -
trotz seiner doch zuletzt sehr angeschlagenen Gesundheit. Dies aber (fast) immer mit der Rückendeckung seiner Frau Waltraud und seiner Kinder, ohne die dieses außergewöhnliche ehrenamtliche Engagement nicht möglich gewesen wäre.

Schäfer war in den vergangenen Jahren für sein langjähriges Wirken im Radsport bereits mit der Goldenen Ehrennadel des RSV NRW sowie mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt worden.

Auf Beschluss des Hauptausschusses im März 2017 wurde Günter Schäfer nun zum Ehrenmitglied des Radsportverbandes NRW ernannt - die höchste Verbandsehrung. Verbandspräsident Bernd Potthoff gratulierte jetzt in Brackel zusammen mit dem RSV-Vizepräsidenten Helmut Elfgen und überreichte Schäfer die Ernennungsurkunde, verband dies mit den Glückwünschen des weiteren Präsidiums und der Mitglieder des RSV. Und er bedankte sich bei Schäfers Ehefrau Waltraud für die langjährige Unterstützung mit einem Blumenstrauß.

Toni Kirsch ergänzte um einige persönliche Erinnerungen an seine ersten Begegnungen mit dem kantigen, aber auf die Durchführung seiner Rennen fixierten Radrennorganisator Günter Schäfer, gratulierte ihm im Namen des gesamten BDR-Präsidiums, das Günter Schäfer für seine großen Verdienste im Radsport die Goldene BDR-Verdienstnadel verliehen hatte, die Kirsch nun dem stolzen Günter Schäfer anstecken konnte.

Dortmunds Stadtdirektor und Kämmerer Jörg Stüdemann, der früher über lange Jahre seitens der Stadt Ansprechpartner für die Verantwortlichen der Dortmunder Radrennen war und diese immer positiv begleitet hat, gratulierte Günter Schäfer ebenfalls, auch im Namen der Stadt, und bedankte sich für sein tolles Engagement für den Radrennsport in Dortmund.

Zum Abschluss konnte Nils Schäfer als Vorsitzender des Radsportbezirks Westfalen-Mitte Günter Schäfer die Ernennungsurkunde zum Ehrenmitglied des Radsportbezirkes mit dem Dank der Bezirksmitglieder überreichen. Diese Ehrung war im Februar auf der Mitgliederversammlung des Bezirkes beschlossen worden.

Die genannten Gratulanten sowie alle Anwesenden wünschten Günter Schäfer noch eine gute Zeit im Kreise seiner Familie und seiner Radsportfreunde und, dass er seinen geliebten Sport noch einige Jahre von Zuhause oder auch an der Rennstrecke weiter verfolgen kann.

Günter Schäfer bedankte sich sichtlich gerührt bei allen Gratulanten, aber auch seiner Frau Waltraud und seiner Familie für die jahrelange tolle Unterstützung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.