Der Weihnachtsmann fährt Traktor: Oldtimerfreunde Kurl-Husen laden zur Heiligabendausfahrt

Anzeige
Die Heiligabendausfahrt der Oldtimerfreunde Kurl/Husen ist immer sehr beliebt. (Foto: Schmitz)
Dortmund: Kurl/Husen |

Für viele Anwohner gehört sie zum 24. Dezember dazu wie Kartoffelsalat und Geschenke unterm Weihnachtsbaum: die Heiligabendausfahrt der Oldtimerfreunde Kurl-Husen.

Wie schon in den vergangenen Jahren werden erneut ein paar Oldtimerfreunde am Heiligabend um 15 Uhr am Vereinsgelände an der Husener Straße 30a zu ihrer schon traditionellen Rundfahrt mit ihren weihnachtlich geschmückten Traktoren aufbrechen. Das Ende ihrer Fahrt durch Kurl, Husen, Kamen-Methler und Fleier wird gegen 18 Uhr an der Kurler Kirche sein. Unterwegs sein werden voraussichtlich Anne Martischius (Deutz F1L 514/51 Bj. 53), die Familie Ritter mit Janina und Christian (Eicher Königstiger Bj. 61), Hans-Joachim Nierth (Porsche Standard Bj. 60) sowie Mitinitiator Andreas Biallas (Mc Cormick D 432 Bj. 65).
Es ist inzwischen die 18. Tour der Oldtimerfreunde. Begonnen hat es mit einer Juxwette im November 1999. Biallas und ein befreundeter Oldtimerfan hatten sich jeder einen Trecker-Oldtimer gekauft. Ihre Freunde spöttelten freundschaftlich, dass sie mit dem Fahren wohl bis zum Frühling warten müssten. Die beiden hielten dagegen und waren am 24. Dezember 1999 das erste Mal unterwegs. Die Tour sprach sich herum und wurde in den folgenden Jahren immer weiter ausgestaltet. Kostüme und Schmuck für die Traktoren wurde besorgt und die Strecke erweitert. So standen zum Beispiel 2008 nach Ende der Familienmesse in Kurl in Absprache mit der Gemeinde auf dem Kirchplatz vier Traktoren in Weihnachtstracht und die Weihnachtsfrauen und-männer der Oldtimerfreunde verteilten ihre Schoko-Nikoläuse.
Es sind nur Traktoren unterwegs am Heiligabend. „Andere Oldtimer können schlecht so
langsam fahren“, erklärt Andreas Biallas. Wie immer sind diese weihnachtlich geschmückt mit Lichterketten, Lichterschläuchen und beleuchteten Rentiergeweihen aus Holz.
Wie immer gibt es für die kleinen Zuschauer am Straßenrand Süßigkeiten. „Es werden große und kleine Schokonikoläuse sowie Schoko-Weihnachtsfiguren verteilt“, verspricht Biallas. Sorgen, dass jemand leer ausgeht, braucht sich keiner zu machen: „Es ist jede Menge, was durch die Spenden von Vereinsmitgliedern möglich gemacht wird.“
Die Oldtimerfreunde schenken viel, gehen aber selbst auch nicht leer aus. „Bei den Vereinskollegen, welche wir während der Rundfahrt besuchen, bekommen wir immer etwas zu trinken und zu essen angeboten“, freut sich Biallas „Der Tisch ist meist reichhaltig gedeckt.“
Gerüstet ist die Gruppe für fast jedes Wetter. „Gegen Regen oder Schnee ziehen wir uns immer dementsprechend warm an“, erklärt Biallas. Wenn nötig, ziehen sie zum Beispiel Regenjacken unter den Nikolauskostümen und Thermounterwäsche an – „Falls es doch mal unter 15 Grad werden sollte“, meint Biallas schmunzelnd.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.