Einbrecher verrät sich selbst: Mehrere Jugendliche raubten unter anderem Geschäfte in Brackel aus

Anzeige
Frank Wahl, Vorsitzender des Gewerbevereins, mit dem damaligen Zeugenaufruf. (Foto: Schmitz)
Dortmund: Brackeler Hellweg |

Der Aufruf des Gewerbevereins Brackel vor einigen Monaten, der eine Belohnung von 1000 Euro für Hinweise aussetzte, die zur Ergreifung von Einbrechern führen, hatte Erfolg - wenn auch wohl etwas anders, als gedacht: Die Polizei konnte fünf männliche Tatverdächtige aus Dortmund sowie einen Jugendlichen aus Witten dingfest machen.



Diese waren in wechselnder Beteiligung in über 60 Einbrüche in Dortmund verwickelt, unter anderem in Brackeler Geschäftsräume (der OA berichtete im Juni). die Ermittlungen dazu dauerten bis jetzt an.

Einbrecher meldete sich als Hinweisgeber

Besonders kurios: Einer der Einbrecher verriet sich selbst. Der 18-Jährige Dortmunder meldete sich nach dem Aufruf des Gewerbevereins als Hinweisgeber. Aufgrund der zahlreichen Geschäftseinbrüche setzte der Verein eine Belohnung von 1 000 Euro für Hinweise aus, die zur Ergreifung der Täter führen würden. Ermittlungen untermauerten dann aber die eigene Tatbeteiligung des Mannes und überführten ihn so.

Von April bis September registrierten die Ermittler mindestens 60 Einbrüche in Brackel sowie in der östlichen Innenstadt. Durch umfangreiche Ermittlungen konnte die Kripo die über 60 Taten einer sechsköpfigen Einbrechergruppe zuzuordnen. Der 17-jährige Hauptverdächtige aus Witten war dabei an mindestens 40 Taten beteiligt. Hauptsächlich brach die Gruppe (alle Mitglieder zwischen 17 und 19 Jahre alt) in Gartenlauben und Geschäfte ein. Allein in elf Fällen drangen sie in Friseursalons ein. Die Einbrecher entwendeten bei diesen Gelegenheiten vor allem Werkzeug, Elektroartikel und Bargeld. Einige Gegenstände verkauften sie danach in Pfandleihhäusern. Der Gesamtwert des Diebesguts wird von der Polizei mit rund 40 000 Euro und der durch die Taten entstandene Sachschaden auf rund 70 000 Euro beziffert.

Die Polizei konnte den 17-jährigen Hauptverdächtigen bereits am 8. Mai festnehmen, denn kurz zuvor war er in eine Gartenlaube eingebrochen. Bei seiner Durchsuchung entdeckten die Polizisten auch den Autoschlüssel eines Audis, der zwei Tage zuvor bei einem Wohnungseinbruch entwendet worden war. Die Täter hatten damals das Fahrzeug einen Tag nach der Tat auf der Straße „Auf der Mühle“ in Brackel abgestellt und beschädigt zurückgelassen.

Durch die dann folgenden polizeilichen Vernehmungen sowie durch umfangreiche Ermittlungen konnten die Beamten die noch unbekannten weiteren fünf Komplizen der Gruppe bestimmen und aufspüren.

Die Strafverfahren zur Einbruchsserie laufen. Die umfangreichen Ermittlungen hat die Kriminalpolizei jetzt an die Staatsanwaltschaft übergeben.

Die Meldung über den Zeugenaufruf lesen Sie hier.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.