Erster Spatenstich für neues Hochregal-Lager bei Givaudan in Wickede-Süd vollzogen

Anzeige
Sebastian Brecher, kaufmännischer Leiter Goldbeck, Marc Schmid, Niederleitungsleiter Assmann Planen Beraten, Thomas Westphal, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Dortmund, Thomas Hagemann, Geschäftsführer Givaudan Dortmund, Kay Hantke, Regional Engineer Givaudan, und Projektleiter Frank Schulte vollzogen gemeinsam den ersten Spatenstich fürs neue Hochregallager auf dem erweiterten Givaudan-Betriebsgelände an der Giselherstraße im Gewerbegebiet Wickede-Süd. (Foto: Günther Schmitz)
 
So soll das knapp 1400 m² große Hochregallager nach Fertigstellung aussehen, von der Giselherstraße aus betrachtet. Es wird 68 Meter lang und 20 Meter breit werden. (Foto: Audite Nobis)
Dortmund: Givaudan Dortmund |

Beim ersten Spatenstich zum neuen Hochregal-Lager für Rohstoffe und Verpackungen der Firma Givaudan im Gewerbegebiet Wickede-Süd überbrachten Dortmunds Wirtschaftsförderungs-Geschäftsführer Thomas Westphal und Andreas Eller, Leiter des Dienstleistungszentrums Wirtschaft, den Mitarbeitenden der Firma Givaudan gestern (23.6.) die Glückwünsche von Oberbürgermeister Ullrich Sierau.

„Wir sind stolz und glücklich, dass Givaudan als global handelnder Konzern mit dieser Baumaßnahme ein weiteres Bekenntnis zum Standort Dortmund ablegt“, so Westphal. Bauherr Thomas Hagemann, Company Manager der Givaudan Deutschland GmbH, bezog sich in seiner Rede darauf, dass die Dortmunder Niederlassung innerhalb der Givaudan-Gruppe als Werk von strategischer Bedeutung gilt: „Das neue Hochregal-Lager ist ein weiterer Mosaikstein, der unsere Zukunft innerhalb des Givaudan-Konzerns sichern wird.“

Der Bau des knapp 1400 Quadratmeter großen Lagers begann bereits am 20. Juni mit der Einrichtung der Baustelle durch die Firma Goldbeck West. Das Bielefelder Bauunternehmen hat im Auftrag des Aromen- und Duftstoffe-Herstellers Givaudan die Ausführungs- und Werksplanung des 68 Meter langen und 20 Meter breiten Gebäudes übernommen.



Das Lager, das Platz für 2600 Paletten bietet, schließt sich über einen Verbindungsgang an das bestehende Produktionsgebäude an. Hagemann: „Dieser Verbindungsgang sichert die Hygiene der Produkte bei der Be- und Entladung der Lkw.“ Dort, wo der Verbindungsgang im geplanten Hochregal-Lager mündet, wird eine Andockstation für Lkw gebaut werden. Geplant ist darüber hinaus eine Feuerwehr-Umfahrt.

Navi-gesteuerte Gabelstapler lagern Paletten ein oder aus


Besonders stolz sind Bauherr Thomas Hagemann und Projektleiter Frank Schulte auf die zukunftsweisende Logistik. „Wir haben uns für eine halbautomatische Lösung entschieden“, sagt Schulte und erläutert den Vorteil: „Dank eines computergesteuerten Systems müssen die Mitarbeitenden nur noch eine Nummer einscannen und den Gabelstapler richtig positionieren. Den Rest erledigt dann der Gabelstapler mit Hilfe eines Navigationssystems. Er fährt also alleine an die richtige Position und lagert die Palette ein oder aus.“

Bis zu sechs Regalebenen wird der Gabelstapler über ein Schmalgang-Regal-System anfahren. Das Hochregal-Lager umfasst 2600 Kubikmeter. Sollte dieser Raum irgendwann nicht mehr ausreichen, besteht die Möglichkeit, die Halle auf dem rund 50.000 Quadratmeter großen Betriebsgelände an der Giselherstraße in Wickede in Nachbarschaft des Flughafens noch etwas zu erweitern.

Fertigstellung Mitte Februar 2017 angepeilt


Die im Bau befindliche Halle, die alle neuesten umweltgesetzlichen Anforderungen erfüllt, wird als Stützenkonstruktion errichtet. Schulte: „Wir rechnen mit einer achtmonatigen Bauzeit. Im Oktober, wenn die Fassade angebracht und das Dach gedeckt worden ist, wollen wir Richtfest feiern. Ab November beginnt die Installation der Haustechnik; Mitte Februar des kommenden Jahres wollen wir das neue Hochregal-Lager fertig gestellt haben.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.