Gemeindereferentin Angelika von Kölln geht in den Ruhestand

Wann? 02.07.2017 11:00 Uhr

Wo? Kirche St. Clemens, Flughafenstraße 50, 44309 Dortmund DE
Anzeige
Angelika von Kölln geht in den Ruhestand. (Foto: Ebert/ Kirchengemeinde St. Clemens)
Dortmund: Kirche St. Clemens |

Angelika von Kölln war über 20 Jahre lang Gemeindereferentin in Brackel und dem Dortmunder Osten. Sie wird am Sonntag, 2. Juli, mit einem Festgottesdienst um 11 Uhr in der St. Clemenskirche, Flughafenstraße 50, in den Ruhestand verabschiedet. Anschließend sind alle vier Gemeinden des Dortmunder Ostens zu einem großen Fest der Begegnung mit Mittagessen, Kaffee und Kuchen in das Franz Stock-Haus eingeladen.

"Angelika von Kölln hat sich mit großem Engagement insbesondere für die Arbeit mit Kindern, Jugendlichen, Familien und Frauen eingesetzt. Beliebt waren ihre Bibelsamstage. In den Kindergärten und Grundschulen war sie stets eine kostbare Ratgeberin und begeisterte Glaubensbotin", fasst Pfarrer Ludger Keite zusammen. Viele Gruppen, Vereine, Ausschüsse und Arbeitskreise habe sie mit großem seelsorgerischem und religionspädagogischem Geschick auf vielfältige Weise begleitet und Zeugnis von ihrem Glauben an Gott gegeben. "Die Menschen sind überaus dankbar für ihre Impulse, Vorträge, Einkehrtage und Exerzitien. Der Einsatz des Himmels-Flitzers, dem Kirchenmobil, war ihr immer ein besonderes Herzensanliegen", erklärt Keite weiter. Die Gemeinde verdanke ihr viele Installationen in der Kirche und im Gemeindezentrum während der Weihnachts- und Osterzeit.
Aber auch im Vieraugengespräch sei Angelika von Kölln als Seelsorgerin für viele Menschen durch ihre besonders einfühlsame und tröstende Art außerordentlich geschätzt worden.
Sie sei für zahlreiche Menschen insbesondere durch ihre ausgesprochene herzliche, freundliche, hilfsbereite und engagierte Art eine wohltuende Vertraute geworden. "Bei den Menschen ist sie außerordentlich beliebt", berichtet Keite.

Wie geht es weiter:
Trotz Ruhestand wird Angelika von Kölln den Gemeinden aktiv verbunden bleiben. Sie möchte mit bischöflicher Beauftragung weiterhin für den Beerdigungsdienst zur Verfügung stehen. "Die Stelle der Gemeindereferentin Angelika von Kölln wird vom Erzbistum leider nicht wieder besetzt werden", bedauert Pfarrer Keite. Nach dem Weggang des Vikars vor einem Jahr bestehe das Pastoralteam damit nicht mehr aus sechs, sondern nur noch aus vier Hauptamtlichen. Umso dankbarer seien die Gemeinden, dass sich viele Menschen angeboten haben, zahlreiche Aufgaben ehrenamtlich weiterzuführen.

Vita:
Angelika von Kölln war nach ihrem Studium zunächst bis 1982 Lehrerin am Mallinckrodt-Gymnasium für die Fächer Religion und Französisch. Nach der Geburt ihrer vier Kinder war sie viele Jahre lang ehrenamtlich in der Kirchengemeinde St. Clemens aktiv. Seit 1994 übernahm sie in dieser Gemeinde mit einer halben Stelle viele Aufgaben, insbesondere in der Kinder- und Familienarbeit. 2004 folgte die offizielle Beauftragung des Erzbistums Paderborn

mit einer ganzen Stelle als Gemeindereferentin.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.