Gemeinsame Feier von fünf Innungen: Baugewerke sprechen 76 Auszubildende frei

Anzeige
Freisprechung von 76 Auszubildenden in aus Dortmund und Lünen (Foto: Kreishandwerkerschaft Dortmund und Lünen)
 
Die besten Abschlüsse machten Julian Kok, Matthias Drees, Felix Hohoff und Joyce Wicke. (Foto: Kreishandwerkerschaft Dortmund und Lünen)
Dortmund: Kreishandwerkerschaft Dortmund und Lünen |

Mit einer Feier in den Ausbildungsstätten des Handwerks in Dortmund-Körne haben die Innungen der Baugewerke am Donnerstag ihre Auszubildenden freigesprochen. Insgesamt 76 Absolventen der Wintergesellenprüfung 2016/2017 und der Sommergesellenprüfung 2017 wurden offiziell in den Gesellenstand erhoben, darunter 22 Dachdecker, 8 Fliesenleger, 13 Maurer, 18 Straßenbauer und 15 Zimmerer. Eingeladen zu der gemeinsamen Freisprechungsfeier hatten die Baugewerbe-Innung Dortmund und Lünen, die Dachdecker-Innung Dortmund und Lünen, die Straßen- und Tiefbau-Innung Dortmund und die Stukkateur- und Zimmerer-Innung Dortmund und Lünen sowie die Fachgruppe Fliesen.

Gratulation und Appell an Werte des Handwerks

Herzlich begrüßt wurden die rund 200 Gäste, darunter zahlreiche Eltern und Freunde der Absolventen, von Lehrlingswart Holger Hülsmann. „Sie haben es geschafft. Sie haben eine große Chance durch ihre Ausbildung genutzt – aber bleiben Sie dran“, gab der Stellvertretende Kreishandwerksmeister Frank Kulig den frischgebackenen Gesellinnen und Gesellen in seinem Grußwort mit auf den Weg. „Nutzen Sie die Chance der Weiterbildung. Sie stehen ab heute im Handwerk für Qualität und Verlässlichkeit und Sie sind der Garant für Nachhaltigkeit und Fortschritt.“ Altgeselle Karsten Hueck nahm die Anwesenden anschließend mit auf eine Reise ins Mittelalter und erinnerte in seinem Grußwort an die Ursprünge und die Tradition der Freisprechungsfeiern.

Sabine Poschmann MdB verspricht Einsatz für das Handwerk

Als Gastrednerin des Abends hatten die Innungen die Bundestagsabgeordnete Sabine Poschmann MdB (SPD) gewinnen können. Die Beauftragte der SPD-Bundestagsfraktion für den Mittelstand und das Handwerk hob in ihrer Festrede die Bedeutung des Handwerks für die Wirtschaft der Region hervor. „Mein Dank geht an alle Ausbildungsbetriebe, Lehrer, Prüfer und vor allem auch die Eltern“, betonte Poschmann in ihrer Rede und gratulierte den Junghandwerkerinnen und Junghandwerkern herzlich. „Ich würde mich auch sehr freuen, wenn ich künftig mehr Frauen an dieser Stelle beglückwünschen könnte“, stellte Poschmann mit Blick auf den überragenden Männeranteil unter den Bau-Absolventen fest. Mit Blick nach Berlin sicherte Poschmann ihre Unterstützung für den Erhalt des Meisterbriefes und der Dualen Ausbildung zu, und sprach sich dafür aus, den Meisterbrief auch in anderen Gewerken wieder einzuführen.

Prüfungsbeste geehrt

Anschließend folgte die feierliche Freisprechung, die von Ausbilder und Zimmermeister Joachim Preuß durchgeführt wurde, sowie die Besten-Ehrung durch die Vorsitzenden der Gesellenprüfungsausschüsse und die Vergabe der Förderpreise durch die jeweiligen Innungsobermeister. Auszeichnungen für die besten Abschlüsse verbunden mit jeweils 300 Euro erhielten:

• Fliesen-, Platten-und Mosaikleger
Julian Kok – Fa. Kok, Lünen
• Maurer
Matthias Drees – Fa. Neumann, Selm
• Straßenbauer
Felix Hohoff – Fa. Hohoff, Lippetal
• Zimmerer
Joyce Wicke – H&K Holzbau Kurth, Dortmund

Den Förderpreis der Handwerkskammer Dortmund, den anschließend Abteilungsleiterin Martina Schmidt im Namen der Handwerkskammer Dortmund übergab, bekam in diesem Jahr Felix Hohoff aus Lippetal verbunden mit einem Bildungsgutschein in Höhe von 500 Euro.

Klare Worte in Richtung Berlin

In seinem Schlusswort bedankte sich Hauptgeschäftsführer Ass. Joachim Susewind noch einmal bei der Bundestagsabgeordneten Sabine Poschmann für ihr Kommen und gab ihr eine Botschaft des Dortmunder und Lüner Handwerks mit auf den Weg nach Berlin. „Das Handwerk erwartet, dass seine Rahmenbedingungen zukunftsfest gestaltet werden. Wir wünschen uns mit Blick auf die anstehende Bundestagswahl von allen demokratischen Parteien einen konsequenten Einsatz für das Handwerk und werden es uns nicht nehmen lassen, später an das zu erinnern, was im Wahlkampf versprochen wurde.“ Abschließend wurde der erfolgreiche Abschluss der Ausbildungszeit von den neuen Gesellinnen und Gesellen und allen Gästen bei einem gemütlichen Beisammensein mit Grillen und kühlen Getränken gebührend gefeiert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.