„Hiddensee für Leseratten“ gut besucht

Anzeige
Karl-Heinz Czierpka (l.) und Ulrich Moeske zeigen einen Hühnergott (Stein mit Loch), der das Haus gegen Geister schützt, sagt man auf Hiddensee. (Foto: Schmitz)
Dortmund: Bibliothek Brackel |

Gemeinsam mit dem ehemaligen Direktor der Stadt- und Landesbibliothek, Ulrich Moeske, hatte Karl-Heinz Czierpka, auch bekannt als "Käpt'n Kalle", mit „Hiddensee für Leseratten“ in der Bibliothek im Brackeler Balou einen Versuchsballon gestartet.

Moeske, bekannt für stimmungsvolle Lesungen, und Czierpka mit seinen Reiseberichten unterhielten die Gäste. So trug etwa Moeske pointiert ein Ringelnatz-Gedicht über Kühe und ihren "klacksenden grünen Teig" vor, zu dem Czierpka dann plötzlich ein Bild dicker Kühe, aufgenommen von seinem Boot aus, zeigte. Beide konnten ihr Publikum über mehr als 70 Minuten mit Wort und Bild fesseln, wie Czierpka berichtet: "Literatur von und über Hiddensee gibt es in großer Zahl, von Gerhart Hauptmann bis Asta Nielsen. Allein diese Bandbreite sorgt schon für einen großen Spannungsbogen. Und die rund 50 Zuhörer machten auch wilde Foto-Sprünge mit - von den Hühnergöttern am Dornbusch etwa an den Roningweg in Wickede, wo ganze Häuser mit Ringelnatz-Zitaten und Skizzen geschmückt sind."

Der zweite Teil begann mit einem kleinen Einspieler der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger, an die der Erlös der Veranstaltung ging. Eintritt und Spendenschiffchen brachten 170 Euro zusammen, der Getränkeverkauf ging auf das Konto der Freunde der Bibliothek für neue Bücher. Auch der Büchertisch der Brackeler Buchhandlung Niehörster war umlagert. Eine Neuauflage können sich Czierpka und Moeske gut vorstellen.

Infos unter www.czierpka.de/geschichten
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.