Jugendliche „duellieren“ sich am Kochtopf

Anzeige
(Foto: Schmitz)
Dortmund: Stephanus-Zentrum | In sechs Einheiten (je 2-3 Stunden) haben sich neun Jugendliche auf das große Finale des Jugendprojektes „3. Topfduell - Jugendliche an den Herd“ im Stephanus-Zentrum in Wickede vorbereitet. Theoretische Lernprozesse (Hygiene, Infektionsschutz, Ernährung am Beispiel der Ernährungspyramide) gehörten genauso zu den Aufgaben wie das Kochen im Wettkampfformat gegen andere. Die drei Gruppen zeigten kaum Schwächen, als sie in drei Einheiten gegeneinander kochen mussten. Von Hackfleischtorte über Flammkuchen zur Käsesuppe mussten die Nachwuchsköche zeigten was sie drauf haben. Das funktioniert nur mit Kooperation und Kommunikation untereinander - so sollten auch soziale Kompetenzen gefördert werden. Eine dreiköpfige Jury, bestehend aus Offiziellen der Evangelischen Kirchengemeinde Wickede musste das Resultat nach Optik und Geschmack beurteilen. Im Finale hatte die blaue Gruppe mit Elisabeth Jakubowski, Jonas Vornefeld und Mara Kissing die Nase klar vorn. Sie erhielten die „Ehrenkochwürde“ als Zertifikat.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.