Kein neuer Vorsitzender: VdK Brackel will weiteren Versuch starten

Anzeige
Auf seiner Klausurtagung konnte sich der VdK Brackel nicht auf einen neuen Vorsitzenden einigen. (Foto: VdK Brackel)
Dortmund: VdK Brackel |

In der Frage „Wer wird neuer Vorsitzender beim VdK Brackel?“ kamen die Vorstandsmitglieder bei einer dreitägigen Klausurtagung im SoVD-Haus in Brilon keinen Schritt weiter.

Vom momentanen Vorsitzenden Harry Schulz auserkorene Vorstandsmitglieder sagten ab und so stagnierten die Gespräche rasch.

Zumindest einen weiteren Versuch will der Vorstand unternehmen, um noch etwas zum Wohle aller Mitglieder zu retten. So soll an die Mitglieder zwischen 50 und 65 Jahren ein Schreiben des Vorsitzenden versandt werden, in dem er noch einmal seine Gründe für den Rücktritt offen legt und vor allem soll der Hinweis hilfreich bei einer Neubesetzung sein, dass viele Arbeiten, die der Vorsitzende jetzt leistet, in Zukunft nicht mehr ausgeführt und an die zuständigen Gremien weiter geleitet werden.

Schulz erklärte im September, es sei mit dem momentanen Rumpfvorstand keine geregelte Arbeit zum Wohle der Mitglieder möglich. Seit zwei Jahren bemühe sich der Vorsitzende um einen kompetenten Stellvertreter. Gefunden wurde niemand. Viele scheuten auch die Arbeit und die Verantwortung im Vorstand, sagt Schulz.
Ein Anforderungsprofil soll eventuellen Kandidaten die Entscheidung erleichtern.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.