Kiosk-Betreiber in Asseln vertreibt jungen Räuber mit Lollis

Anzeige
Dortmund: Kiosk Asselburgstraße |

Der unbekannte Täter wollte an sein Geld. Da wehrte sich der 25-jährige Betreiber eines Kiosks in Asseln vehement - nicht nur verbal, sondern auch mit dem, was für ihn am schnellsten greifbar war: Mit Lollis bewarf er den Mann, der vor ihm stand. Und trieb ihn so in die Flucht. Die Polizei konnte diesen und seinen mutmaßlichen Helfer dennoch wenig später festnehmen.

Gegen 22.05 Uhr hatte der Unbekannte gestern am 14. Mai den Kiosk an der
Asselburgstraße betreten, maskiert mit einer Sturmhaube und mit einer Schusswaffe in seiner Hand. Sofort forderte er den 25-jährigen Lüner auf, ihm das Bargeld aus der Kasse auszuhändigen. Mit diesen Forderungen war er jedoch an den Falschen geraten.

Denn der griff sich mehrere Dauerlutscher und bewarf den Mann damit. Daraufhin flüchtete dieser aus dem Kiosk und lief in Richtung Küsterkamp. Dabei beging er einen Fehler: Vor dem Kiosk riss er sich die Sturmhaube vom Kopf und drehte sich noch einmal um. So hatte der Kiosk-Betreiber aus Lünen beste Sicht auf sein Antlitz.

Zeugen beobachteten im Anschluss, wie der Unbekannte gemeinsam mit einem weiteren Mann weglief. Dieser hatte offenbar vorher einige Meter vom Kiosk entfernt "Schmiere gestanden".

Zwei 15-Jährige festgenommen


Dank guter Täterbeschreibungen konnten Polizeibeamte so noch in der Nähe des Tatorts zwei Tatverdächtige festnehmen. Bei der Durchsuchung der beiden 15-jährigen Dortmunder fanden sie unter anderem eine Sturmhaube sowie eine Schreckschuss-Waffe.

Das Duo wurde vorläufig festgenommen und dem Polizeigewahrsam zugeführt. Die Ermittlungen dauern an.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.