Murdotec-Halbzeugwerk auf gutem Weg // Baustellen-Fest in der ehemaligen Schokoladenfabrik in Brackel gefeiert

Anzeige
Sie präsentierten beim Baustellenfest stolz das neue Kunststoffhalbzeug-Werk von Murdotec Kunststoffe in der ehemaligen Brackeler Schokoladenfabrik (v.l.n.r.): Josef Ikemann, Geschäftsführer Murdotec, Detlev Höhner, Geschäftsführer der Muttergesellschaft Murtfeldt, und Murtfeldt-Projektleiter Thomas Thurau. (Foto: Günther Schmitz)
 
Mit insgesamt rund 150 Gäste - darunter viele Handwerker - wurde in der von innen völlig neu gestalteten Halle der ehemaligen Schokoladenfabrik das Baustellenfest gefeiert. (Foto: Anke Theißen)
Dortmund: Murdotec Kunststoffe |

Die Fertigstellung ist in greifbare Nähe gerückt: Schon bald wird ein Teil der ehemaligen Schokoladenfabrik in Brackel das neue Halbzeugwerk der benachbarten Murdotec Kunststoffe, Tochterunternehmen der Murtfeldt Kunststoffe, beherbergen und für die Herstellung technischer Kunststoffplatten sorgen.

„Für Anfang Mai ist der Start des Probebetriebs und das Einfahren der neuen Pressen-Anlage geplant und ich bin sicher, dass wir diesen Termin auch halten werden“, äußerte sich Murdotec-Geschäftsführer Josef Ikemann jetzt beim Baustellenfest mit insgesamt 150 Handwerkern und Festgästen zuversichtlich zum Stand der aktuellen Baumaßnahmen am Heßlingsweg in Brackel.

Mangels Spitzdaches feierte man - wie in guter Handwerkstradition üblich - zwar kein Richtfest, dafür ein Baustellen-Fest mit Handwerkern und Gewerken. Ein kleines Dankeschön an alle Beteiligten.

Zu Spitzenzeiten der Bauphase sorgten an die 20 Gewerke mit bis zu 120 Mitarbeitern dafür, dass zunächst die alte, rund 8000 Quadratmeter große Fertigungshalle der ehemaligen Schokoladenfabrik bis auf Bodenplatte und Tragwerk komplett entkernt wurde. Im Anschluss bauten sie diese innerhalb von sechs Monaten mit neuem Dach, Wänden und Verkleidung wieder auf, teilweise auch über die Weihnachtsfeiertage.

20 Millionen Euro investiert


Der gewerbliche Neubau markiert einen weiteren Meilenstein in der Dortmunder Wirtschaftsgeschichte. Nicht nur aufgrund der investierten rund 20 Millionen Euro. Zudem gibt Murdotec - und damit verbunden auch das Mutterunternehmen Murtfeldt Kunststoffe - erneut ein deutliches Bekenntnis zum Dortmunder Standort ab.

Um das neue Halbzeugwerk mit allen erforderlichen Produktionsschritten betreiben zu können, hat Murdotec neue Mitarbeiter für den Betriebsbereich eingestellt, denn die bereits tätigen Mitarbeiter sind mit dem Betrieb des seit 2001 bestehenden ersten Werks voll ausgelastet.

„Die neuen Mitarbeiter werden sehr angenehme Arbeitsbedingungen vorfinden“, so Murtfeldt-Geschäftsführer Detlev Höhner. „So sorgen beispielsweise die sogenannten Shed-Dächer für gleichmäßiges Tageslicht aus nördlicher Richtung.“ Dank dieser Dächer wird sich die Halle in den Sommermonaten weder übermäßig aufwärmen noch wird grelles Sonnenlicht bei der Arbeit stören. Die Iso-Fassade wiederum folgt der neuesten Energieeinsparverordnung.

Auch sonst hat der lokale Bezug eine große Bedeutung: Das Dortmunder Büro SHA Scheffler Helbich Architekten plant die Baumaßnahmen, die Bauunternehmung Freundlieb realisiert den Um- und Neubau des neuen Halbzeugwerks.

Ab März wird das neue Labor- und Entwicklungszentrum, das ebenfalls in den Räumen des Halbzeugswerks großzügigen Platz gefunden hat, mit deutlich verbesserten Möglichkeiten zum bisherigen Labor starten und sicherlich bald den Markt um innovative Materialien bereichern.

Zudem beginnt die Installation der Presse in der neuen Murdotec-Halle. Diese stellt mit ihrem Format von 2,5 x 6 Metern eine optimale Ergänzung zu den Pressen im ersten Murdotec-Halbzeugwerk dar. Der Weltmarkt fordert das größere Format und so tun sich hier neue Absatzchancen auf.


Infos zum Unternehmen:
- Die Murdotec Kunststoffe GmbH & Co. KG bietet – als deutscher Hersteller von thermoplastischen Halbzeugen – Kunststoffe auf qualitativ höchstem Niveau.
- Der Schwerpunkt liegt auf thermoplastischen Halbzeugen aus ultrahochmolekularem und hoch­molekularem Niederdruckpolyethylen.
- Dabei setzt das 2001 gegründete Unternehmen auf innovative Fertigungs­technologien, wie z.B. weltweit modernste computergesteuerte und überwachte Pressenstraßen und eine moderne, umweltfreundliche Rohstoffaufbereitung.
- Das Ergebnis ist eine umfassende Produktpalette aus Platten, Zuschnitten und Rundstangen.
- Damit kann Murdotec immer exakt auf spezielle Kundenanforderungen reagieren. Unabhängig von der Branche, ob Maschinenbau, Fördertechnik, Auskleidung bzw. Schüttguthandling, Papier-, Lebensmittel- oder Forstindustrie.
- In der Gesamtgesellschaft Murtfeldt Kunststoffe GmbH & Co. KG gibt es insgesamt rund 350 Beschäftigte. Murdotec hat seine Belegschaft im Zuge des Ausbaus bereits von rund 30 auf circa 40 Mitarbeiter aufgestockt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.