Rap-Videodreh am Bahnhof Scharnhorst: 19-Jähriger wegen Drogenbesitzes festgenommen

Anzeige
Die beim Rapvideo-Dreh sichergestellten Drogen. (Foto: Bundespolizei)
Dortmund: Bahnhof Scharnhorst |

Einen mutmaßlichen Graffiti-Sprayer haben die von Bahnmitarbeitern alarmierten Bundespolizisten gestern Abend (23.6.) am Bahnhof Scharnhorst wegen Drogenbesitzes festgenommen. Vier Männer hatten sich dort allerdings nicht für eine Sprühattacke versammelt: Sie wollten eigentlich ein Rap-Video drehen.

Nach ihrer Alarmierung gegen 19 Uhr konnten mehrere Streifen der Bundespolizei, darunter auch zwei Diensthundeführer, an einem Güterzug im Scharnhorster Gleisbereich vier Personen vorläufig festnehmen. Vor allem Dank der beiden Diensthunde konnte eine Flucht des Quartetts wirksam verhindert werden.

Este Befragungen ergaben, dass es sich bei den Männern nicht um Sprayer handelte. Nach Aussage der Personen hielten sie sich dort auf, um ein Musikvideo zu drehen. Eine Durchsuchung der Männer brachte auch keine Sprayer-Utensilien ans Tageslicht. Dafür konnten bei einem 19-jährigen Dortmunder 40 Gramm Haschisch und 50 Gramm Marihuana sichergestellt werden. Ob die Drogen eine Rolle in dem
geplanten Videodreh spielen sollten, blieb offen.

Die Bundespolizei leitete gegen den Dortmunder ein Ermittlungsverfahren wegen unerlaubten Drogenbesitzes ein. Zudem wird auf alle vier Personen ein Bußgeldverfahren wegen unerlaubten Aufenthalts auf Bahnanlagen zukommen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.