Schmiedestraße: Polizeieinsatz wegen "Körperverletzung" endet mit größerem Drogenfund

Anzeige

Es begann Donnerstag (23.6.) mit dem Einsatzanlass "Körperverletzung" in der Schmiedestraße im Dortmunder Borsigplatz-Quartier - und endete mit einem größeren Drogenfund.

Das Streifenteam, das in dem Mehrfamilienhaus in der Nordstadt eintraf, stieß es zunächst auf einen Hausbewohner, der ihnen mit einem Baseball-Schläger entgegenkam. Bei der Ermittlung des Sachverhalts und nach ersten Zeugenaussagen stellte sich heraus, dass der Tatverdächtige mit dem Baseball-Schläger, ein 40-Jähriger aus Dortmund, sich über die Ruhestörung eines Nachbarn beschweren wollte. Er suchte den Verursacher auf, um für Abhilfe zu sorgen. Als dieser Nachbar, ein 30-jähriger Dortmunder, seine Wohnungstür öffnete, versetzte er dem Beschwerdeführer sofort einen Kopfstoß. Die körperliche Auseinandersetzung verlagerte sich daraufhin ins Treppenhaus. Im Laufe dieser Schlägerei drohte der 30-Jährige dann noch mit einer Schusswaffe, die sich im Nachhinein als täuschend echte "Spielzeugwaffe", eine so genannte SoftAir-Waffe, herausstellte.

Diese "Waffe" wiederum bot Anlass für die Polizisten, die Wohnung des 30-Jährigen aufzusuchen. Und siehe da... In der Wohnung schlug den Beamten ein leidlich bekannter süßlicher Duft entgegen. Die Spielzeugwaffe wurde gefunden und der tatverdächtige Wohnungsinhaber zunächst festgenommen. Im weiteren Verlauf der Ermittlungen stießen die Beamten dann in der Wohnung auf mehrere 100 Gramm Marihuana und eine nicht geringe Menge an Kokain. Obendrein fanden sie noch Feinwaagen und Dutzende fertig verpackte Verkaufseinheiten Marihuana.

Einsatzkräfte, die parallel gerade bei einer Zeugenvernehmung vor dem Mehrfamilienhaus standen, konnten dann noch einen weiteren Tatverdächtigen, einen 20-Jährigen ohne festen Wohnsitz, festhalten. Der erwies sich im weiteren Verlauf der Ermittlungen zudem als der eigentliche Besitzer der Betäubungsmittel aus der Wohnung des 30-Jährigen. In seinen ersten Einlassungen gab der 20-Jährige sogar einen Handel mit Betäubungsmittel rund um den Borsigplatz zu.

Der 20-Jährige wurden ebenfalls vorläufig festgenommen. Der 30-Jährige musste nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen werden. Der polizeilich bekannte 20-Jährige wurde heute Nachmittag (24.6.) dem Haftrichter vorgeführt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.