Taxifahrer im Brüchtenweg in Brackel mit Schusswaffe bedroht

Anzeige
Ein Taxifahrer wurde wieder einmal Opfer eines Raubversuches. (Foto: Frank Lindert)
Dortmund: Holzwickeder Straße |

Ein Dortmunder Taxifahrer wurde im Laufe einer Fahrt durch den Dortmunder Osten am Samstagabend (20.12.) Opfer eines bewaffneten Raubversuchs. Die Polizei sucht nach Zeugen.

Gegen 21.50 Uhr waren vier unbekannte junge Männer nach Angaben des Taxifahrers an der Holzwickeder Straße im Süden Brackels in seinen Wagen gestiegen. Fahrtziel: Lanstrop. Noch während der Fahrt überlegten sie es sich jedoch anders und wollten nun nach Wellinghofen gefahren werden. Kurz darauf eine erneute Routenänderung: diesmal doch nach Brackel.

Taxi-Fahrt kreuz und quer durch den Osten


Der 48-jährige Dortmunder, der seine Fahrgäste bis dahin sehr freundlich erlebt hatte, zog es nun aber vor, zu diesem Zeitpunkt bereits einmal abzurechnen. Das von ihm geforderte Fahrtgeld wurde auch anstandslos bezahlt. Als er dann aber seine Fahrt wieder aufnahm, diesmal mit Ziel Brackel, bat ihn das Quartett, über die Sendstraße in den Brüchtenweg einzubiegen und anzuhalten. Hier verließen sie das Taxi.

Plötzlich, beim Aussteigen, bedrohte einer der Vier den Taxifahrer jedoch mit einer Schusswaffe und forderte Bargeld. Als der Dortmunder den Alarmknopf seines Taxis aktivierte, bedrohte ihn der vorherige Beifahrer, ebenfalls mit einer Schusswaffe.

In seiner Not trat der Taxifahrer einfach auf das Gaspedal seines Autos und entkam.

20 bis 25 Jahre altes Räuber-Quartett


Das Quartett, das er ohne Beute zurückließ, beschrieb der Taxifahrer als jeweils circa 20 bis 25 Jahre alte und rund 1,80 Meter große Männer. Einer von ihnen trug eine schwarze Bomberjacke mit Karo-Muster.

Zeugen werden gebeten, sich mit der Kriminalwache der Polizei unter Telefon 0231-1327441 in Verbindung zu setzen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.