"Von Warendorf bis Accra": Dr. Marta Binder macht auf Spendenradtour Station in Brackel

Anzeige
Mit dem Fahrrad sammelt Dr. Marta Binder Spenden für Ghana - pro gefahrenem Kilometer.
Dortmund: Hohenbuschei |

Mit dem Fahrrad sammelt Dr. Marta Binder seit 2013 für Kinder in Ghana: Pro gefahrenem Kilometer bekommt sie bestimmte Beträge von zahlreichen Spendern. Jetzt hat sie ihren Neffen Andreas Brunnert, Mitglied des CDU-Kreisvorstands und der Ortsunion, und dessen Familie im Brackeler Wohngebiet Hohenbuschei besucht.

Im „Auftrag“ der Stiftung „Opportunity International Deutschland“ fährt die Warendorferin Marta Binder mit dem Treckingrad durch Deutschland. Opportunity fördert „Microschool“-Projekte in Ghana/Afrika, bei denen Bildungsträger eigene Schulen errichten. Zu der Förderung gehört die Vergabe des „Jan-Binder-Preises“ an eine Schule, die sich besonders gut entwickelt hat. Der Preis ist nach Marta Binders 2012 verstorbenen Sohn benannt, der als Pressesprecher für die Organisation tätig war und in Afrika bei einem Arbeitsunfall ums Leben kam.

Im vergangenen Jahr hat sie die ursprünglich angepeilten 10.000 Kilometer um 500 Kilometer übertroffen. Virtuell ist sie damit von Warendorf bis Accra (Ghana) geradelt. „Jetzt befinde ich mich quasi auf dem Rückweg“, sagt sie schmunzelnd. Die 72-Jährige peilt dieses Jahr weitere 2.000 Kilometer an. Gestartet ist sie mit einer Tour nach Bielefeld zu ihrer treuesten Spenderin: ihrer Enkelin Roja (12), die schon bei der ersten Tour gespendet hatte. „Sie gibt einen Cent pro geradeltem Kilometer“, freut sich ihre Oma.

Die Etappen ihrer Radtour führen Marta Binder durch halb Deutschland. So geht es unter anderem von Warendorf Richtung Hannover. Unterwegs wird sie die Schule ihrer Enkelin Roja besuchen, an der grade Projekttage stattfinden. Ein Thema ist Nachhaltigkeit. Später wird es auch nach Köln, Bamberg und Heidelberg gehen. Unter anderem besucht sie auch ihren ehemaligen Arbeitgeber, die Onkologische Station der Uniklinik Münster. „Wenn man sich sonst bei einer Radtour verfährt, ärgert man sich. Aber auf meiner Spendentour denke ich dann: Super, noch mehr Spenden“, sagt sie lachend.

Über die Jahre hat Marta Binder eine treue Spenderschaft aufgebaut. Dazu gehören die Wert-Garantie-Versicherung aus Hannover, die Futtermittelfirma Joachim Behrens aus Visselhövede, aber auch eine ehemalige Praktikantin von Opportunity, die die Tour vor drei Jahren organisiert hatte.

Bei ihrer Dortmunder Verwandtschaft kommt Marta Binders Aktion sehr gut an. „Ich finde es klasse, dass sie das über so viele Jahre schon macht. Sie bewegt eine ganze Menge“, findet Brunnerts Ehefrau Carina Leichinger. Marta Binders Neffe Andreas Brunnert wird sich wieder beteiligen „Ich werde wieder 10 Cent pro Kilometer geben“, verspricht er.

Ihre Radtouren will Marta Binder noch einige Jahre fortsetzen. „Solange Beine und ‚Sitzfleisch‘ mitmachen, möchte ich das fortsetzen“, versichert sie.

Infos gibt es auch im Internet unter www.oid.org
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.