Wambeler Sternsinger trotzen Schnee und Eis und sammeln über 7419 Euro

Anzeige
2017.01.07 Wambel Aussendung der Wambeler Sternsinger. (Foto: Oliver Schaper)
Dortmund: St.-Meinolfus-Kirche | Trotz widriger Witterungsbedingungen mit Schnee und Eis, einer Reihe personeller Ausfälle und hierdurch bedingter Neueinteilung der Gruppen sammelten die 74 Wambeler Sternsinger der katholischen Kirchengemeinde St. Meinolfus unter Regie des Gemeinde-Kreises "Eine Welt" in diesem Jahr stolze 7419,94 Euro für die Partner-Projekte der Gemeinde in Brasilien und Indien.

Wie Angela Kohl vom Arbeitskreis "Eine Welt" mitteilte, werden die Spenden je zur Hälfte gehen an die Franziskanermission Werl für ihre Projekte in Brasilien und an die Krankenschwestern vom Regulierten Dritten Orden des hl. Franziskus in Münster für ihre zahlreichen Aufgaben in Indien.

Kohl: "In Brasilien wird dabei unter anderem eine Landwirtschaftsschule unterstützt, die es Kindern und Jugendlichen nach der Grundschule ermöglicht weitere Schulbildung im Wechsel mit der Arbeit auf dem elterlichen Hof zu erlangen. In Indien kümmern sich die Ordensschwestern im Raum Pithora um die Kinder der armen Bevölkerung, indem sie diese medizinisch versorgen und ihnen Schul- und Berufsausbildung ermöglichen."

P.S.: Von den zusätzlich erhaltenen Süßigkeiten haben die "kleinen Könige" in Wambel freiwillig einiges an die Kinder in der Caritas-Flüchtlingsunterkunft „Am Ostpark“ in der Oststadt weitergegeben. Sie selbst konnten sich nach getaner Arbeit am Büfett mit zahlreichen gespendeten Leckereien stärken. Zum Abschluss am Sonntag haben dann viele Sternsinger noch einmal am Gottesdienst teilgenommen.

Was Angela Kohl besonders freute: "Eine Sternsinger-Gruppe besuchte traditionell ein Altenheim in Dortmund. Hendrick Heimbruch und seine Mutter Tanja fahren seit vielen Jahren mit einigen Sternsingern dorthin. Anfangs war Hendrick noch selbst Sternsinger, jetzt ist er Begleiter."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.