Weihnachtsmärkte am Ewigkeits-Wochenende läuten Advent im Dortmunder Osten ein

Anzeige
Nicht nur der verträumte, sehnsuchtsvolle Blick der kleinen Charlotte aufs Weihnachtswichtel-Gesteck auf dem Wambeler Adventsmarkt in St. Meinolfus verrät eindeutig: Es weihnachtet! (Foto: Günther Schmitz)

Trister Totensonntag? Von wegen. Diverse Basare und Märkte im Dortmunder Osten haben bereits am vergangenen Ewigkeits-Wochenende, schon eine Woche vor dem 1. Advent, die Weihnachtszeit eingeläutet.

Da konnten die Dortmunder im Osten schon in die Bredouille und in Stress geraten angesichts der Fülle von Weihnachts- und Adventsmärkten sowie Basaren, die am Samstag, teilweise sogar am (Toten-) Sonntag, zum Besuch lockten.

Anziehungspunkte boten so neben dem traditionellen St.-Meinolfus-Adventsmarkt (siehe Foto 1), dem letzten verbliebenen wirklich vorweihnachtlichen Event in Wambel, etwa der große Adventsbasar mit Tag der offenem Tür im Gartenstädter Wohn- und Begegnungszentrum Zehnthof (WBZ; siehe Bild 2), die zwei Weihnachtsmärkte der beiden Tierschutzorganisationen Arche 90 in Brackel (siehe Bild 3) und DoDog in Körne und natürlich der große Weihnachtsmarkt der Stadtteilbücherei Brackel auf drei Etagen im Kulturzentrum Balou (siehe Bild 4), dem sich auch der balou e.V. mit wolligem Ergänzungsmarkt angeschlossen hatte.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.