Wertschätzung auf dem Stadtteilfest: Bei „Körne blüht auf“ werden Ehrenamtler ausgezeichnet

Anzeige
Auf dem Stadtteilfest "Körne blüht auf" wurden mehrere Ehrenamtler ausgezeichnet. (Foto: Schmitz)
 
Das Fest war gut besucht.. (Foto: Schmitz)
Dortmund: Körner Platz |

Eine Stempelrallye, viel Action auf und vor der Bühne und eine Auszeichnung für Ehrenamtler: Das Stadtteilfest „Körne blüht auf“ lässt den Körner Platz wieder aus allen Nähten platzen.

Die Bühne von „Körne blüht auf“ ist gut umlagert. Kindergruppen machen Musik oder führen Tänze auf. Die Maskottchen mehrerer Firmen wie etwa der Dogewo-Bär sind das Fotoziel der jüngeren Besucher. Die Stände der Teilnehmer wie zum Beispiel des Kinderschutzzentrums, des Seniorenbüros, der BVB-Fanabteilung der des VdK informieren über ihre Tätigkeit oder bieten Bratwurst und andere Leckereien an.

Heinz-Dieter Düdder, 2. Vorsitzender des Körner Kultur- und Kunstvereins, der gemeinsam mit dem Stadtbezirksmarketing Innenstadt-Ost das Stadtteilfest organisiert, ist zufrieden: „Es läuft super und es herrscht eine super Stimmung.“ Auch die Stempelrallye für die Kinder wird gut angenommen. Mit sechs Stempeln geht es in die Verlosung; Hauptgewinn ist ein großer Plüschhase.

Ein besonderes Ereignis war die Wertschätzung des Ehrenamtes. Heike Klute von der Freien evangelischen Gemeinde engagiert sich seit vielen Jahren bei Insusdo – Initiative für Schülerinnen und Schüler mit dem Bundesfreiwilligendienst –, „iThemba (Hoffnung)“ – junge Menschen aus Südafrika bereisen Deutschland – sowie „Balu und Du“ – Förderung von Grundschulkindern im außerschulischen Bereich. Werner Meisel ist seit 19 Jahren Schiedsmann in Körne und aktiv in der AWO. Peter Seidel, der leider nicht kommen konnte, ist seit über zehn Jahren Mädchen für alles im DJK TuS Körne, unter anderem am Grillstand. Ingrid Soletzki ist langjährig Schriftführerin im Gartenverein Nordost und Kassiererin bei der AWO und arbeitet in der AWO-Begegnungsstätte Körne-Wambel mit. Claus Thiemann ist dem Förderverein der Uhland-Grundschule seit langem verbunden, zudem aktiv in der Körneschaft und im Hockeysport. Außerdem gratuliert das Stadtbezirksmarketing Thomas und Margot Dreischulte zur Auszeichnung „Dortmunds beste Bäckerei“. Neben Urkunden erhalten alle ein Körner Kissen.

Mehrere Teilnehmer sind das erste Mal dabei. Die DLRG-Ortsgruppe Brackel etwa hat ein Hochwasserrettungsboot mitgebracht. Vor allem die Kinder haben viel Spaß damit. „Aber auch Erwachsene kommen und lassen sich technische Details erklären“, erzählt Christian Hillebrand. Kinder können aus kleingeschnittenen Poolnudeln kleine Segelboote bauen. Zudem informiert die Gruppe über ihre Arbeit und Schwimmkurse.

Ins Schwitzen geraten vor allem jüngere Besucher beim Rock’n Roll Club High Fly Dortmund. Sie können mit Grundübungen testen, ob der Sport etwas für sie ist, wie Tänzer Mick Meier erklärt. „Wir treten auch auf der Bühne auf“, sagt er. „Es ist nicht nur Tanzen, sondern auch Akrobatik“, erklärt Jungendwartin Inka Friedrich. Der Verein tritt auch bei Turnieren an. Unter den interessierten Kindern sind hauptsächlich Mädchen. „Es kommen aber auch überraschen viele Jungs“, so Meier.

Mit einem LED-Lötworkshop lockt das CCDo-Bildungszentrum vor allem Kinder an. „So können sie was mit nach Hause nehmen“, erklärt Benjamin Bialetzki. „Wir freuen uns, dass wir hier sind. Hier ist das schönste Dorffest im Dortmunder Osten“, ergänzt der 1. Vorsitzende. „Bei unserem Bungee Run waren bisher mindestens 80 Kinder“, ergänzt Carmen Krüger. „Da sich die Kinder da viel bewegen können, kommen so viele.“ Genau wie die anderen neuen Teilnehmer will auch das CCDo im kommenden Jahr wieder mit dabei sein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.