Zweitgrößte Mathe-Klausurrunde in NRW am IKG in Asseln

Anzeige
Tobias Ortmann, Regionalkoordinator des Mathe-Wettbewerbs für Dortmund, am Tisch von IKG-Sechstklässler Petar Jurcevic (Klasse 6d). (Foto: Schmitz)
Dortmund: Immanuel-Kant-Gymnasium |

Sage und schreibe 320 Schülerinnen und Schüler von 19 weiterführenden Schulen sind am Samstag zur 2. Runde des Dortmunder Mathematik-Wettbewerbes im Immanuel-Kant-Gymnasium (IKG) angetreten. Sie hatten sich zuvor in der Runde 1 unter 617 Schülern dafür qualifiziert. Die zwölf besten Dortmunder Schüler/innen werden nun am 22. Februar 2014 am Landeswettbewerb in Bielefeld teilnehmen können.

Tobias Ortmann, Regionalkoordinator des Mathe-Wettbewerbs für Dortmund – hier im Bild zu sehen am Tisch von IKG-Sechstklässler Petar Jurcevic –, zeigte sich erfreut, dass die Dortmunder Schüler dieses Jahr wieder so viele Teilnehmer zur Landesrunde schicken dürfen. Ortmann berichtete stolz, dass die Stadt Dortmund innerhalb des Regierungsbezirks Arnsberg an erster Stelle bei der Anzahl der Teilnehmer wie bei der Anzahl der Teilnehmer zur Landesrunde steht. „In diesem Jahr richten wir in Dortmund innerhalb von Nordrhein-Westfalen mit 320 Teilnehmern die zweitgrößte Klausurrunde aus“, sagte Tobias Ortmann, Mathe- und Informatiklehrer am IKG.

Der zweistündige Wettbewerb im Asselner IKG startete um 10 Uhr. Für die Schüler/innen der Jahrgangsstufen 5 bis 9 endete die Arbeitszeit um 12 Uhr, für die der Jahrgangsstufen 10 bis 13 um 13 Uhr.

Dank der Unterstützung durch die Sparkasse konnten die Teilnehmer wieder mit Lollis, Obst, Trinkpäckchen und Gebäckteilchen bei Kräften und Laune beim Lösen der gestellten Aufgaben gehalten werden. Die IKG-Schüler des Abiturjahrgangs boten dazu den wartenden Eltern Brötchen, Kuchen und Kaffee zur Stärkung an.

Links:
>www.ikg-dortmund.de
www.dortmunder-mathematikwettbewerb.de
www.mathe-wettbewerbe-nrw.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.