Körner Uhland-Schüler mahnen Politiker: "Wildtiere gehören nicht in den Zirkus"

Anzeige
Die Tierschutz-AG im Offenen Ganztag der Körner Uhland-Grundschule präsentierte ihre Arbeitsergebnisse nebst Unterschriftesammlung den Vertretern der Politik. (Foto: Günther Schmitz)
Dortmund: Uhland-Grundschule |

Seit Beginn dieses Schuljahres gibt es im Offenen Ganztag (OGS) der Körner Uhland-Grundschule an der Heilbronner Straße eine Tierschutz-Arbeitsgemeinschaft (AG) in Kooperation mit dem Tierschutzverein Groß-Dortmund.

In den vergangenen Wochen haben sich die Kinder dieser AG mit dem Thema "Wildtiere im Zirkus" auseinander gesetzt, mit dem Ziel, Tiere zukünftig davor zu schützen. Sie möchten Dortmunds Politiker dazu bewegen, solchen Zirkussen in Zukunft keine Flächen mehr zur Verfügung zu stellen.

In diesem Zusammenhang haben die Schüler/innen Aufklärungsarbeit bei ihren Mitschüler/innen geleistet und sowohl vor Ort eine Unterschriften-Aktion gestartet, als auch Unterschriften von Dortmunder Bürgern in ihrem Umfeld gesammelt.

Die Ergebnisse haben sie nun in der Schule eingeladenen Politikern aus dem Stadtteil und aus Dortmund - darunter die beiden Ratsvertreter Heinz-Dieter Düdder und Volkan Baran, der auch für den Landtag kandidiert - überreicht mit der Bitte, sie im Rat der Stadt zu diskutieren. Klar, dass auch Tierschutzvereins-Vorsitzende Erika Scheffer und OGS-Leiterin Claudia Rybica die Körner Uhland-Schüler dabei unterstützten.
0
2 Kommentare
6
Thomas Sommer aus Castrop-Rauxel | 11.02.2017 | 20:45  
6
Ludwig Below aus Waltrop | 12.02.2017 | 21:23  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.