TVA Multisport-Gruppe Wickede auf Schleswig-Holstein-Umrundung

Anzeige
Die vier Radler vor dem Leuchtturm in Westenhever. (Foto: Jürgen Nickel)
Dortmund: TV Arminius Wickede |

Vier Männer der TVA Multisport-Gruppe Wickede umrundeten auf ihrer diesjährigen RadtourSchleswig-Holstein.

Durch ihren Übungsleiter Jürgen Nickel organisiert und geführt, freuten sich alle Teilnehmer auf sportliche, abwechslungsreiche Tage mit dem Rad.Mit dem Acht-Tage-Gepäck und der Verpflegung in den Packtaschen, ging es mit dem Zug von Dortmund über Lübeck bis nach Travemünde-Strand.
Dort startete die Radtour 2017.


Eine landschaftlich sehr abwechslungsreiche Tour durch Schleswig-Holstein, mit Naturstränden, Steilküsten, Deichlandschaften, aber auch Handelsstädten und den Seebädern erwartete die Gruppe.Sommerlichen Temperaturen und teilweise starker Gegenwind, ließen so manchen Schweißtropfen fließen.

Autoverkehr ließen sich nicht vermeiden

Die Radfahrtrasse an der Ostsee-Küste konnte unterschiedlich nicht sein. Mal auf asphaltierten Nebenstraßen, auch Abschnitte mit Autoverkehr ließen sich nicht vermeiden. Dann wieder naturbelassene, küstennahe Wegführung mit einigen Schotter- und Sandmulden. Auch einige Steilküsten mit ihren weißen Sandstränden wurden passiert.

Ein besonderes Erlebnis war die Überquerung des Fehmarnsund über die 70 Meter hohe und 963 Meter lange Brücke. Lediglich ein schmaler Notgehweg ist dafür vorhanden. Gar nicht so einfach bei starkem Seitenwind. Die Umrundung der Ostsee-Insel Fehmarn, auf den nicht ausgebauten Deichkronen, verlangte von Fahrern und Fahrrädern einiges ab.

Die Kieler-Förde während der Kieler-Woche zu umrunden war etwas Besonderes.Wellen, Wind, Sonnenschein, Menschenmengen und überall große und kleine Segel- und Motorboote.
Von Kappeln an der Schley, über Schleswig und Husum führte der Radweg an die Nordsee-Küste.
Auf unbefestigten Wegen ging es am Dannewerk, einer früh- bis hochmittelalterlichen Befestigungsanlage der Wikinger vorbei.


Große Schleusen-Anlagen zur Einfahrt in den Nord-Ostsee-Kanal

An der Nordsee-Küste angekommen ging es auf asphaltierten Radwegen, in einer weiten Deichlandschaft, weiter zu Deutschlands bekanntestem Leuchtturm nach Westenhever. Die Nordseebäder St. Peter-Ording und Büsum, wurden auf dem Weg nach Brunsbüttel, passiert.
Dort im Blickfang waren gleich die großen Schleusen-Anlagen zur Einfahrt in den Nord-Ostsee-Kanal.Diese können zwei Container-Schiffe hintereinander aufnehmen. Am Nord-Ostsee-Kanal entlang wurde wieder Kiel erreicht und die Heimreise mit der Bahn angetreten.


Ohne Durchhänger wurden die acht Tagesetappen gemeistert. Insgesamt eine sportliche und landschaftlich sehr imposante Radstrecke, an deren Ende der Tacho 720 Kilometer anzeigte.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.