Bezirksbürgermeister Czierpka verweigert Startschuss für 2. Awo Lauf.

Anzeige
Letztjährige Aktion der Brgerinitiativen beim 1. AWO-Lauf

„Bürgerinitiative - Gemeinsam für Brackel„ nimmt dies zum Anlass, diese ehrenamtlich geplante und durchgeführte Laufveranstaltung von Freizeitsportlern, zu unterstützen.

Wie dem Newsletter Nr. 4 / 2013 der AWO in Asseln zu entnehmen war, hat Herr Czierpka die Einladung, den Startschuss auf dieser Laufveranstaltung abzugeben, abgelehnt.
Ein echt bemerkenswerter Entschluss, wenn man weiß, das diese Laufveranstaltung von ca. 500 Freizeitsportlern aktiv wahr genommen und von mehr als 100 ehrenamtlichen Freiwilligen aus dem Stadtbezirk Brackel unentgeltlich auf die Beine gestellt wird.

Schon einmal hatte Herr Czierpka die AWO versetzt, als er die von ihm zugesagte Eröffnung der Fotoausstellung „AWO bewegt“ im Marie Juchacz Haus schlicht vergessen hatte.

Mit großem Unverständnis nimmt die BI zur Kenntnis, dass Herr Czierpka das AWO-Haus zwar gerne auch für seine Segelvorträge in Anspruch nimmt, aber die Unterstützung für andere, nicht segelnde, Freizeitsportler quasi verweigert. Herr Czierpka verhält sich auch so, wenn er bei der Frage zum Weiterbau der OWIIIa durch den Norden des Stadtbezirks Brackel, die Belange der dort aktiven Freizeitsportler (Läufer, Radfahrer, Wanderer, Reiter und Spaziergänger etc) offensichtlich unter den Tisch fallen lässt. Dies, indem er immer wieder vehement den Weiterbau dieser Strecke durch diesen ganz wichtigen Freizeit- und Erholungsraum seiner eigenen Bevölkerung fordert.

Den Startschuss zum Weiterbau der OWIIIa hätte Herr Czierpka wohl nicht verweigert!

Ebenso, wenn es z.B. um den 1. Spatenstich für ein Industriegebiet in Mitten des Brackeler Wohngebietes ( REWE / T€Di ) gegangen wäre. Außer natürlich, wenn dies Industriegebiet in der Nähe seines Wohngebietes liegen soll, wie im Fall des geplanten Industriegebietes im Asselner Süden, gegen das er sogar eine eigene Initiative Gegründet hat.
Mit viel Herz für die dort aktiven Freizeitsportler.

Es entsteht so insgesamt der Eindruck, dass Herr Czierpka doch manchmal eine recht einseitige und subjektiv geprägte Sicht auf die Dinge hat, statt für ALLE seine Bürger im Stadtbezirk da zu sein.

Mitglieder der Bürgerinitiativen nehmen dies skandalöse Verhalten von Herrn Czierpka zum Anlass, diese AWO- Veranstaltung durch eine eigene unentgeltliche Getränkeausgabe auf der Strecke des 2. AWO- Laufes zu unterstützen.

Bei der Gelegenheit wollen sie gemeinsam mit der Bürgerinitiative BISuF den Freizeitsportlern die dort vorbei gehen, laufen, fahren, spazieren oder reiten etc., den himmelschreienden Unsinn eines Weiterbaus der OWIIIa durch dies wichtige Naherholungsgebiet deutlich machen, und erneut Unterschriften gegen das Freizeitsport- Vernichtungsprojekt - OWIIIa sammeln.

Alle Gegner der OWIIIa, Unterstützer des 2. Dortmunder AWO-Laufes und alle interessierten Freizeitsportler sind aufgefordert, auf der Trasse der zukünftigen OWIIIa diesen Protest zu unterstützen, oder dort darüber zu diskutieren.

Wo und wann?

Sonntag, den 07.04.2013, ab 10.00 Uhr im Asselner Feld auf der Eichwaldstr. (Höhe Reitstall)

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.