Gedenken in der Oststadt: Kränze am Wasserturm niedergelegt

Anzeige
Kranzniederlegung am Wasserturm des ehemaligen Südbahnhofs, von dem aus einst viele Nazi-Opfer in die Vernichtungslager transportiert wurden. (Foto: Schmitz)
Dortmund: Gedenktafel am Wasserturm | Schüler der Anti-Rassismus-Arbeitsgemeinschaft des benachbarten Käthe-Kollwitz-Gymnasiums, Vertreter der Parteien und Oststadt-Bezirksbürgermeister Udo Dammer (im Bild links) vorneweg legten am Internationalen Holocaust-Gedenktag, dem 27. Januar, bei der Gedenkfeier der Bezirksvertretung Innenstadt-Ost für die Opfer des Nationalsozialismus, Kränze an der Gedenktafel am Wasserturm am Heiligen Weg nieder, die an die tausenden Deportierten in die Vernichtungslager erinnert.

Udo Dammer forderte in seiner Rede vor dem Hintergrund von PEGIDA – und dem bevorstehenden Einzug von Flüchtlingen in ihre Notunterkunft in der ehemaligen Hauptschule am Ostpark – auf, weder Flüchtlinge, noch Angehörige anderer Religionen zu Sündenböcken zu machen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.