Grüne fordern Lückenschluss zwischen Asseln und Kurl

Anzeige
©Regionalverband Ruhr, CC BY 4.0; Bearbeitung: Birgit Bödeker (Foto: Regionalverband Ruhr, CC BY 4.0)
Dortmund: Asselner Straße / Kurler Straße |

Bei einem Ortstermin an der Asselner/Kurler Straße haben sich Vertreter von Bündnis ‘90/Die Grünen mit Verkehrsexperten davon überzeugt, dass der rasche Bau der fehlenden 800 m Fuß- und Radweg dringend geboten ist. Mit Anträgen in den kommenden Bezirksvertretungssitzungen Brackel und Scharnhorst wollen die Grünen Druck machen.

Ein Schildbürgerstreich? Der Fuß- und Radweg an der Asselner Straße Richtung Kurl endet bei Haus-Nr. 164. Dann heißt es, sich am Straßenrand entlangzudrücken. Das ist weder für Fußgänger noch für Radfahrer und schon gar nicht für die Autofahrer erfreulich, zumal die viel befahrene Straße nach rund 400 m so eng wird, dass die ungeschützten Verkehrsteilnehmer zu Rad und zu Fuß deutlich gefährdet sind. Erst nach insgesamt 800 m Lücke wird der Fuß- und Radweg – in Höhe Kurler Straße 36 – fortgesetzt.
Am Freitagnachmittag haben sich Vertreter von

Bündnis ‘90/Die Grünen

aus den zuständigen Stadtbezirken Brackel und Scharnhorst mit Karl Heinz Kibowski vom ADFC und Carsten Elkmann, Radfahr- und Fußgängerbeauftragter der Stadt Dortmund, die kritische Situation vergegenwärtigt. Die Beteiligten waren sich einig, dass diese Fuß- und Radweglücke so schnell wie möglich geschlossen werden muss. Den teils sehr engen Platzverhältnissen könne durch die Anlage eines gemeinsamen Geh-/Radweges Rechnung getragen werden.
Während des Ortstermins begrüßte Grünen-Ratsvertreterin Claudia Plieth eine gemeinsame Initiative der Grünen in den Bezirksvertretungen Brackel und Scharnhorst, um den Bau einer schnellen und sicheren Verkehrsverbindung für Radfahrer und Fußgänger zwischen den angrenzenden Stadtbezirken zu beschleunigen.
Das Problem der Geh-/Radweglücke zwischen Kurl und Asseln ist der Stadtverwaltung lange bekannt. In der Rahmenplanung des Stadtplanungs- und Bauordnungsamtes für Husen-Kurl von 2012 heißt es dazu:
„Entlang der Kurler Straße wurde vor wenigen Jahren ein Fuß- und Radweg zwischen den Einmündungen Langerohstraße und Buschwiese (Haus Kurler Straße 36) gebaut, der einen Netzschluss zwischen dem nördlich vorhandenen Schutzstreifen und dem radfahrgeeigneten Feldweg Buschwiese herstellt. Eine weitere Verlängerung des Radweges entlang der Kurler Straße in Richtung Asseln ist von der Stadt Dortmund gewünscht. Straßenbaulastträger ist für diesen Straßenabschnitt jedoch der Landesbetrieb Straßen.NRW, der die Maßnahme in seine Priorisierungsliste aufgenommen hat. Eine kurzfristige Realisierung ist aufgrund des vorhandenen Netzschlusses jedoch nicht wahrscheinlich.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.