Jugendliche erinnern an Gebrüder Mörchel // Gedenkfeier zur Legendenschild-Einweihung

Wann? 12.03.2013 17:00 Uhr

Wo? Gebrüder-Mörchel-Weg, Gebrüder-Mörchel-Weg, 44309 Dortmund DE
Anzeige
Anlässlich des Internationalen Holocaust-Gedenktages am 27. Januar gedenken die Brackeler auch stets der beiden ermordeten Widerstandskämpfer und Brüder Mörchel an der Gedenktafel an der Kommende-Mauer. So auch in diesem Jahr. (Foto: Schmitz)
Dortmund: Gebrüder-Mörchel-Weg |

Am Dienstag, 12. März, um 17 Uhr wird im Rahmen einer Gedenkfeier, die von den „Botschaftern der Erinnerung“, dem Jugendring Dortmund und der Evangelischen Jugendkirche gestaltet wird, das Legendenschild am Gebrüder-Mörchel-Weg im Neubaugebiet Hohenbuschei im Brackeler Norden enthüllt.

Die Jugendlichen haben sich mit dem Leben der Brackeler Brüder auseinander gesetzt und wollen aus dem Leben der beiden kommunistischen Widerstandskämpfer gegen das Nazi-Regime sowie über die Erinnerungsarbeit selbst berichten. Für den musikalischen Rahmen sorgen die Musiker der Jugendkirchenband aus Wambel. Anwesend sein wird auch die Brackelerin Gisa Marschefski, die Tochter von Erich Mörchel, vielen als langjährige Aktive des Internationalen Rombergpark-Komitees bekannt.

Die Bezirksvertretung Brackel hatte die Anbringung von Legendenschildern gefordert, um vor Ort Basisinformationen zu den Namensgebern der neuen Straßen im Neubau-Quartier zu präsentieren. - Hinweisen will man im Rahmen der Feier zugleich auf das Karfreitags-Gedenken der Stadt in der Bittermark.

Hintergrund: Die Brackeler Brüder Karl und Erich Mörchel arbeiteten im kommunistischen Widerstand gegen die Nationalsozialisten, sie wurden zusammen mit anderen Inhaftierten von der Gestapo 1945 in der Bittermark ermordet. - Eine Gedenktafel an der Kommende-Mauer erinnert an die Ermordeten aus Brackel; Stolpersteine im Pflaster wurden an der Flughafenstraße bzw. im Eicktelgenweg für die Brüder Mörchel verlegt.

Weitere Infos auf: www.weg-der-erinnerung.de
www.hohenbuschei.de.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.