Neuer Seniorenbeirat gewählt: Fünf Mitglieder vertreten die drei Ost-Bezirke

Anzeige
Auf Margit Hartmann, Kandidatin im Bezirk Innenstadt-Ost, entfielen im Dortmunder Osten klar die meisten Stimmen: 1456 absolut an der Zahl. (Foto: Stephan)

Die Dortmunderinnen und Dortmunder Ü 60 haben gewählt. Vorbehaltlich der Feststellung durch den Wahlausschuss am Mittwochmorgen (25.3.) stehen die 27 Mitglieder des neuen, für fünf Jahre gewählten Seniorenbeirats fest.

Laut öffentlicher Auszählung im ehemaligen AOK-Haus am Königswall haben die Dortmunder Seniorinnen und Senioren, die am Wahltag (20.3.) das 60. Lebensjahr vollendet haben, bis zum 19. März – ausschließlich per Briefwahl – insgesamt 43 603 Stimmen abgegeben. Dies entspricht einer Wahlbeteiligung von gerade einmal 28,1 % (2010 lag sie noch geringfügig niedriger bei 27,6 %).

Gewählt wurden die Mitglieder des neuen Seniorenbeirats stadtbezirksbezogen. So stellt im Dortmunder Osten der Stadtbezirk Brackel wieder drei, die beiden Stadtbezirke Innenstadt-Ost und Scharnhorst jeweils zwei Mitglieder.

Bezirk Brackel: Uhlig, Preuß und Kannenberg gewählt


Im Bezirk Brackel stimmten 28,8 % der 16 714 Wahlberechtigten ab. Die meisten Stimmen entfielen dabei auf den auch von der CDU unterstützten Caritas-Vertreter Klaus-Dieter Uhlig (23,7 %). Ebenfalls in den neuen Seniorenbeirat einziehen werden wieder die beiden aktuellen Beiratsmitglieder Reinhard Preuß (22,5 %) und Franz Kannenberg (21,4 %), die u.a. von der AWO unterstützt wurden. Zu wenige Stimmen entfielen auf die weiteren Kandidat(inn)en Dirk May (14,8 %), Renate Beese (9,4 %) und Bernhard Spata (8,3 %).

Für den Stadtbezirk Innenstadt-Ost (u.a. mit Körne und der Gartenstadt) sitzen im neuen Beirat künftig die beiden neuen Mitglieder Margit Hartmann (37,0 %) und Ulrich Berz (23,0 %). Hier stimmten 26,8 % der 14 805 Wahlberechtigten ab. Für Horst Wesnigk (16,5 %), Peter Ringsleben (16,4 %) und Klaus Wlost (7,1 %) reichte es nicht.

Bezirk Scharnhorst: Gertrud Löken-Mehring und Klaus Ahrenhöfer


Die niedrigste Wahlbeteiligung in den drei Ost-Bezirken war in Scharnhorst mit 23,7 % der 12 512 Wahlberechtigten zu verzeichnen. Klar vorne unter den vier SPD-Kandidat(inn)en lag Gertrud Löken-Mehring (35,2 %). Zweites Beiratsmitglied für den Bezirk Scharnhorst wird künftig Klaus Ahrenhöfer (25,1 %) sein. Nicht reichte es für Bruno Schreurs (23,8 %) und Werner Jakumeit (16,0 %).

Hier der Link zum Gesamt-Wahlergebnis.

Info:
Der Seniorenbeirat der Stadt ist die demokratisch legitimierte Vertretung älterer Menschen in Dortmund. Seine Aufgabe ist es, an der seniorengerechten Gestaltung der Stadt mitzuwirken und die Interessen der älteren Generation wahrzunehmen und zu vertreten.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.