Rotgrün in der BV Innenstadt-Ost: Burger King unerwünscht - Ampel kommt

Anzeige
Beim vorgesehenen Umbau zwecks ebenerdiger Erreichbarkeit der Stadtbahn-Haltestelle Lübkestraße auf der Bundesstraße 1 sollen Fußgängerampel, Z-Querung und Vorschaltampeln vorgesehen werden. (Foto: Günther Schmitz)
Dortmund: Haltestelle Lübkestraße |

Der Schutz des Wohngebiets gehe vor, deshalb sehen SPD und Bündnis90/Die Grünen in der Bezirksvertretung (BV) Innenstadt-Ost eine Burger King-Filiale an der Ecke Westfalendamm (B 1)/Detmar-Mülher-Straße in der Gartenstadt mehr als kritisch.

"Wir sind hier ganz bei den Anwohnern, die Angst haben vor noch mehr Verkehr, Lärm oder auch Müll", betonen SPD-Fraktionssprecher Carsten Wember sowie Christiane Gruyters, Fraktionssprecherin der Grünen. Obwohl aktuell noch kein Bauantrag gestellt wurde und im Fall der Fälle eine intensive städtische Prüfung zugesichert wurde, kann jetzt schon ein klares politisches Signal gegeben werden: Das Drive-In-Restaurant stößt bei Rotgrün auf ein klares Nein.

Zur Schaffung der ebenerdigen Erreichbarkeit der Stadtbahn-Haltestelle Lübkestraße beschloss die BV Innenstadt-Ost in ihrer Juni-Sitzung die Installation einer ergänzenden Fußgängerampel. Der Antrag von SPD-Bündnis90/Die Grünen fordert die zeitnahe Umsetzung und dies unabhängig vom ÖPNV-Projekt "Stadtbahn Rhein-Ruhr".

Auch die berechtigten Sorgen zur Verkehrssicherheit sind in dem Papier aufgegriffen. So soll für den Kreuzungsbereich den Plänen der städtischen Verwaltung gefolgt werden, die eine so genannte Z-Querung ins Auge fassen. Darüber hinaus wird angeregt, die Einrichtung von Vorschaltampeln und das Aufstellen eines "Starenkastens" in östlicher Fahrtrichtung zu prüfen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.