SPD-Ortsverein will die Rahmenplanung Husen-Kurl voran bringen

Anzeige
Ratsvertreter Andreas Wittkamp ist 1. Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Husen-Kurl. (Foto: Schmitz)

Der SPD-Ortsverein Husen-Kurl hat sich auf seiner Vorstandsklausur zu Jahresbeginn mit planerischen bzw. infrastrukturellen Themen des Ortes beschäftigt.

Hierzu war auch ein Mitarbeiter der Planungsverwaltung eingeladen, der einerseits einen allgemeinen Bericht basierend auf der Rahmenplanung für Husen-Kurl gegeben und andererseits die Anforderungen der Sozialdemokraten zur Weiterentwicklung von Husen-Kurl in die Verwaltung mitgenommen hat.

Diverse Straßensanierungen stehen an


So lässt die SPD Husen-Kurl nicht nach, die Rahmenplanung für Husen-Kurl an vielen Stellen weiter voran zu bringen. Hier sind laut SPD vor allem die Sanierungen einiger Straßen im Ort zu nennen. Die Plaßstraße sowie die Wickeder Straße werden in näherer Zukunft von der Verwaltung angegangen. Aber auch die Husener Straße bedarf in einigen Bereichen des Husener Zentrums einer Oberflächensanierung.

Umbau der Kreuzung Husener/Wickeder Straße zum Kreisverkehr gefordert


Damit verbunden ist die Forderung der örtlichen SPD, den Platz vor dem Husener Kiosk sowie den Kreuzungsbereich Husener/Wickeder Straße zu überplanen. Der SPD-Ortverein fordert die Beibehaltung der ursprünglichen Planung und somit den Umbau des Kreuzungsbereichs in einen Kreisverkehr. Diese Maßnahmen würde diesem Gebiet laut SPD ein anderes, moderneres Aussehen verleihen.

Weiterhin steht im Bereich Husen östlich der Wickeder Straße die Bebauung hinter der Pizzeria auf der Tagesordnung des Ortsvereins. Auch hier sollte aus Sicht der SPD die bisherige Planung mit einer Nutzung durch Wohnbebauung nun endlich vorangetrieben werden.

Einmündung des Töllenkamps in die Plaßstraße überplanen


Im Ortsteil Kurl sieht die SPD die Einmündung des Töllenkamps in die Plaßstraße als problematisch an. Vorsitzender Andreas Wittkamp: „Hier fordern wir, diese Situation durch Überplanung zu verbessern. Zumal es eines Tages zu der Situation kommen könnte, dass die Bahn den Teil der Plaßstraße, der auf ihrem Gebiet verläuft, schließen könnte und somit sämtlicher Verkehr aus der Siedlung Richtung Husen über den Töllenkamp abgeführt werden müsste.“

Freude herrscht bei der SPD Husen-Kurl indes hinsichtlich der positiven Entwicklung des SC Husen-Kurl. „Nach der Fertigstellung des Kunstrasens hat das Husener Eichwaldstadion eine richtige Aufwertung erfahren, was sich auch an wieder steigenden Mitgliederzahlen des SC Husen-Kurl ablesen lässt“, so Wittkamp.
Die SPD Husen-Kurl sei sich sehr bewusst, dass der Fußballverein mit seinem Sportangebot wichtige Beiträge zur Freizeitgestaltung für Kinder und Jugendliche im Ort leiste, ergänzt Wittkamp. Deshalb werde man die weitere Entwicklung des Vereins in den nächsten Jahren positiv begleiten.

20.000 Euro für Vorhaben des SC Husen-Kurl beantragt


Kurzfristig möchte die SPD die anstehenden Umbau- und Sanierungsarbeiten für das Vereinsheim und die Umkleidekabinen unterstützen. So hat die SPD in der Bezirksvertretung (BV) Scharnhorst bereits den Antrag gestellt, dem SC Husen-Kurl insgesamt anteilig 20.000 Euro für die Umbaukosten, ein neues Rolltor und Schiedsrichterkabinen aus BV-Mitteln zur Verfügung zu stellen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.