"Staat im Ausverkauf?" // Privatisierungskritiker Tim Engartner stellt sich der Diskussion in der Kommende in Brackel

Wann? 26.01.2017 19:30 Uhr

Wo? Kommende Dortmund, Brackeler Hellweg 144, 44309 Dortmund DE
Anzeige
Privatisierungskritiker Dr. Tim Engartner ist nächster "Profilierter Querdenker im Interview" in der Kommende Dortmund in Brackel. (Foto: Frank Preuss / Kommende Dortmund)
Dortmund: Kommende Dortmund |

"Staat im Ausverkauf – wohin treibt die Republik?" ist der nächste Kommende-Abend am Donnerstag, 26. Januar, überschrieben, wenn Privatisierungskritiker Dr. Tim Engartner zum ersten Querdenker-Abend 2017 im erzbischöflichen Sozialinstitut in Brackel zu Gast ist und sich ab 19.30 Uhr den Fragen von Richard Geisen und der Diskussion mit dem Publikum stellt.

Marode Schulen und kriselnde Krankenhäuser, steigende Preise bei Wasser, Gas und Strom, explodierende Mieten in den Großstädten, Störungen im Betriebsablauf der Bahn – geht das alles auf den Ausverkauf der öffentlichen Hand zurück?

Tim Engartner zeigt an eindrücklichen Beispielen die Folgen der Privatisierungswut: Für die Steuerzahler wird es meist teuer, die Qualität sinkt, es gehen Arbeitsplätze verloren. Doch diese Politik ist nicht alternativlos. Engartner verweist auf Orte und Entscheidungsträger, die mit der Gegenbewegung bereits begonnen haben. Beim Abend in der Reihe "Profilierte Querdenker im Interview" können die Besucher sich auf den aktuellen Informationsstand bringen und selbst mitdiskutieren.

Die Teilnahme am Interview-Abend mit Tim Engartner in der Kommende Dortmund, Brackeler Hellweg 144, ist kostenfrei. Um Anmeldung wird gebeten unter Tel. 0231 206050) oder per E-Mail an: kister@kommende-dortmund.de.


Zur Person:
Dr. Tim Engartner ist Professor für Didaktik der Sozialwissenschaften an der Uni Frankfurt. Als profilierter Kenner der Privatisierungsfolgen veröffentlicht er regelmäßig Artikel in überregionalen Tages- und Wochenzeitungen (Zeit, taz, SZ, FR, Freitag, FAZ). In Sachen Privatisierung beschränkt er sich jedoch nicht aufs Kritisieren. Er zeigt Alternativen auf und verweist auf Orte und Entscheidungsträger, die mit der Gegenbewegung bereits begonnen haben. Sein neues Buch heißt „Staat im Ausverkauf – Privatisierung in Deutschland“. Es ist bei Campus erschienen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.