Startschuss für die Reaktivierung der ehemaligen Westfalenhütte

Anzeige
Luftaufnahme der ehemaligen Westfalenhütte zwischen Borsigplatzviertel im Südwesten und Kirchderne im Nordosten aus einer Befliegung in 2015. (Foto: Regionalverband Ruhr)
Dortmund: Westfalenhütte |

Die Verbandsversammlung des Regionalverbandes Ruhr (RVR) hat einstimmig die Einleitung des Verfahrens zur Änderung des Regionalplans für das Gelände der ehemaligen Westfalenhütte in Dortmund beschlossen. Für dieses bedeutende Projekt der Stadtentwicklung in Dortmund werden damit die planerischen Weichen gestellt, um auf der heutigen weitgehenden Brachfläche des ehemaligen Stahlwerks neue zukunftsweisende Arbeitsplätze zu schaffen und gleichzeitig neue Grünflächen und Wegstrecken zu sichern.

Martin Tönnes, Bereichsleiter Planung beim RVR: "Mit der Regionalplanänderung wollen wir als RVR für die Stadt Dortmund die Voraussetzungen schaffen, um die planerischen Grundlagen zur Sicherung eines marktgerechten Flächenangebotes für neue Arbeitsplätze herzustellen. Die Reaktivierung von ehemaligen Brachflächen ist aktiver Boden- und Freiraumschutz. Damit ist die Gesamtplanung ein wichtiger Beitrag für eine nachhaltige Regionalentwicklung."

Im Vorfeld hat der RVR gemeinsam mit der Stadt Dortmund die Pläne für die künftige Nutzung des Geländes abgestimmt. Die betreffende, rund 300 Hektar große und in weiten Teilen brachliegende, Fläche soll für neue Investoren zu einem zusammenhängenden Gewerbe- und Industrieareal reaktiviert werden. Zum einen wird der Standort für die dort noch vorhandenen Betriebe gesichert. Gleichzeitig werden Flächenangebote für weitere industrielle und gewerbliche Entwicklungen geschaffen. Im Westen des Areals sollen zusätzlich neue Flächen für Wohnungsbau und Einzelhandel entstehen. Diese werden durch Grünflächen und Wegstrecken ergänzt. Durch eine neue Verkehrsführung soll das Gelände besser angebunden sein.

"Im Zuge des Verfahrens haben Behörden, Verbände und andere Fachstellen Gelegenheit, sich mit der geplanten Wiedernutzung zu beschäftigen und Anregungen und Hinweise zu geben. Auch die Öffentlichkeit hat die Möglichkeit, sich mit der Planung auseinanderzusetzen. Hierfür werden die Verfahrensunterlagen bei der Stadtverwaltung Dortmund und dem Regionalverband Ruhr in Essen öffentlich ausgelegt", so Michael Bongartz, Referatsleiter für Regionalplanung beim RVR.

Nähere Informationen zur Beteiligung und zu den Öffnungszeiten der Auslegungsorte sowie zu den Beteiligungsfristen finden Sie in Kürze im Internet unter folgendem Link www.regionalplanung.metropoleruhr.de.

Weitere Luftbilder in und um Dortmund unter: http://www.luftbilder.geoportal.ruhr
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.