Das richtige Hilfsmittel bei Blasenschwäche

Anzeige
Frau Sevriye Agca stellte eine Vielzahl unterschiedlicher Produkte bei Blasenschwäche vor.
Dortmund: AWO Tagespflege Wickede |

„Wer die Qual hat, hat die Wahl!“
Dies gilt auch bei der Auswahl der geeigneten Hilfsmittel bei Blasenschwäche (Inkontinenz), erst recht, wenn die Entscheidung hierüber von pflegenden Angehörigen für - zum Teil auch demenzerkrankte- Pflegebedürftige getroffen werden muss.
So waren die rund 20 Anwesenden im Angehörigen Cafe 1xICH!+DU? froh, von kompetenter Seite informativ und einfühlsam zugleich beraten zu werden.
Cevriye Agca vom gleichnamigen Reha- und Sanitätshaus Agca brachte zu ihrem Vortrag im Rahmen der Weltkontinenzwoche 2015 gleich mehrere Exemplare von Vorlagen und Höschenwindel mit und gab noch so manch praktischen Tipp.
Neben der praktischen Anwendung der Hilfsmittel war natürlich auch das Thema Verordnung von Inkontinenzvorlagen und deren Zuzahlungen ein wichtiges Thema.
Dabei wurde schnell deutlich, dass je nach Pflegeversicherung unterschiedliche Beiträge gezahlt werden und auch die Bestellung und Lieferung von Hilfsmittel recht unterschiedlich gehandhabt wird.
Agca warb in diesem Zusammenhang für kleinere Bestellmengen, da diese zum einen den Geldbeutel schonen und zum anderen auch Platz sparender sind.
Außerdem sollten sich Betroffene beraten und mehrere Produktproben aushändigen lassen, um - abhängig vom Trink- und Ausscheidungsverhalten - das jeweils für sie am besten geeignete Hilfsmittel herauszufinden.

Mirko Pelzer, Leiter der AWO Tagespflege, schlug in diesem Zusammenhang vor, nicht mehr benötigte Vorlagen oder Höschenwindel n i c h t zu entsorgen, sondern diese der Tagespflege oder einer anderen Einrichtung zu spenden.

- Seniorenbüro zieht positives Fazit nach 3 Veranstaltungen im Stadtbezirk Brackel-

Zum Abschluss des Angehörigen Cafes stellte Thomas Brandt vom Seniorenbüro die Frage nach regelmäßiger Wiederholung dieses Themas, insbesondere hinsichtlich der Weltkontinenzwoche in den folgenden Jahren.
Diesbezüglich waren sich alle einig:
Eine Fortsetzung bzw. Wiederholung ist wünschenswert und nötig, um das Thema Blasenschwäche aus der gesellschaftlichen Tabuzone zu holen.

Mit dieser Veranstaltung in der AWO Tagespflege Wickede endeten zugleich die 3 Infonachmittage im Stadtbezirk Brackel im Rahmen der diesjährigen Weltkontinenzwoche.
Das Seniorenbüro und alle Mitveranstalter zogen ein positives Fazit:
Mehr als 100 BesucherInnen zeugen von einem großen Interesse und weiteren Aufklärungsbedarf.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
6
Albert Kettner aus Dortmund-Süd | 01.07.2015 | 15:21  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.